Adi Weiss
Elvis kennt jeder. Auch wenn immer weniger Fans die einstige Hysterie um den „King of Rock ’n‘ Roll“ noch live erlebt haben und in... Konzertfilme, Gedenkabend und Musical für Elvis Presley

Elvis kennt jeder. Auch wenn immer weniger Fans die einstige Hysterie um den „King of Rock ’n‘ Roll“ noch live erlebt haben und in Österreich 2015 nur vier Buben den Vornamen Elvis erhielten. Am 16. August jährt sich der Todestag von Elvis Presley zum 40. Mal. Doch Elvis lebt. Zumindest in den Herzen seiner Fans. Und auf der Bühne. In Österreich erinnern einige sehr unterschiedliche Events an ihn.

Anlässlich des 40. Todestags findet von 16. bis 23. August im Wiener Hotel Marriott eine „Elvis Week“ statt, bei der abends ab 20 Uhr Konzertfilme auf Großleinwand gezeigt werden und Musiker wie Gregor Glanz und Andy Lee Lang Gastauftritte absolvieren. Der Oberösterreicher Jürgen Höchtl, der auf seiner Homepage stolz auf seinen vierten Platz beim „Elvis-Impersonator-Contest in Memphis, Tennesee, 1996“ verweist, spielt am 9. November im Linzer Brucknerhaus samt Orchester einen Gedenkabend unter dem Titel „Elvis – That’s the way it was“. Und noch länger warten muss man auf den 75-jährigen Ed Enoch, den Leiter der Gospel-Gruppe „The Stamps Quartet“, die angeblich Elvis ab 1971 bei über 1.000 Konzerten auf der Bühne begleitet hatte, sowie auf Elvis-Darsteller Grahame Patrick: Die beiden gastieren im Rahmen einer Tour von „Elvis – Das Musical“ am 12. Mai 2018, 20 Uhr, in der Wiener Stadthalle. Versprochen wird eine zweieinhalbstündige Live-Show mit den größten Hits des King.