Adi Weiss
Abdellatif Kechiches Wettbewerbsfilm „Mektoub, My Love: Intermezzo“ hat bei den Filmfestspielen in Cannes offenbar nicht nur die Kritiker entzürnt: Auch die Schauspielerin Ophelie Bau... "Mektoub" entzog sich in Cannes Auftritt vor der Presse

Abdellatif Kechiches Wettbewerbsfilm „Mektoub, My Love: Intermezzo“ hat bei den Filmfestspielen in Cannes offenbar nicht nur die Kritiker entzürnt: Auch die Schauspielerin Ophelie Bau hat ihrem Unmut Ausdruck verliehen. Nicht nur verließ sie den Saal noch während der Premiere, sie zeigte sich am Freitag auch nicht bei der Pressekonferenz und dem Fotoshooting.

Die Schauspielerin, die für ihren Auftritt im Vorgängerfilm „Mektoub, My Love: Canto uno“ für einen Cesar nominiert wurde, ist eine der Frauen, die in dem Streifen nackt von allen Seiten zu sehen sind. „Ich habe versucht zu zeigen, was mich vibrieren lässt: Körper, Bäuche“, erläuterte Kechiche auf der Pressekonferenz, auf der die Schauspieler jedoch kaum die Rede ergriffen. Das Filmprojekt „zelebriert das Leben, die Liebe, die Musik, die Körper und sucht nach anderen Formen der Erzählung“, so der Regisseur, der vor sechs Jahren für „Blau ist eine warme Farbe“ die Goldene Palme gewonnen hatte.

Am Ende der Premiere des Films, den zahlreiche Besucher verlassen hatten, ergriff Kechiche das Mikrofon und sagte: „Es tut mir leid, dass ich Sie hier festgehalten habe, ohne sie vorzuwarnen. Und jetzt gehe ich.“