Adi Weiss
Neun Monate nach dem Tod des Schauspielers Burt Reynolds sind Andenken aus dem Nachlass der Hollywood-Legende für Hunderttausende Dollar versteigert worden. Alleine Reynolds‘ spezialangefertigter... Nachlass von Burt Reynolds versteigert

Neun Monate nach dem Tod des Schauspielers Burt Reynolds sind Andenken aus dem Nachlass der Hollywood-Legende für Hunderttausende Dollar versteigert worden. Alleine Reynolds‘ spezialangefertigter schwarz-goldener Pontiac Trans Am aus dem Jahr 1979 brachte laut dem Auktionshaus Julien’s Auctions in Los Angeles 317.500 Dollar (etwa 282.000 Euro) ein.

Ein Cadillac des Schauspielers ging für 41.600 Dollar an seinen neuen Besitzer. Auch das handsignierte Original-Drehbuch von „Ein ausgekochtes Schlitzohr“, ein Ölgemälde von Reynolds‘ Lieblingspferd „Cartouche“, Filmrollen und ein von Clint Eastwood signiertes Poster kamen am Wochenende unter den Hammer.

Reynolds, der in den 70er und 80er Jahren auf der Leinwand und als Sexsymbol Furore machte, war im vorigen September im Alter von 82 Jahren gestorben. In der Westernserie „Rauchende Colts“ war Reynolds in den 60er Jahren lange als Hufschmied Quint Asper zu sehen. Vor allem in den 70er und 80er Jahren galt der Darsteller in Hollywood als Kassenmagnet. So wurden etwa „Beim Sterben ist jeder der Erste“ und „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ zu Hits.