Sonnenmythen im Check

Achtung! Diese Fehler machen beim Auftragen von Sonnenschutz viele – auch du?

Wasserfester Sonnenschutz muss nur 1 x täglich aufgetragen werden?

Wenn es um Sonnenschutz geht, grassieren so einige Mythen. Damit wollen wir hier aufräumen und Klarheit schaffen, wie du dich effektiv und vernünftig vor der Sonne schützen kannst.

Ein Sonnenbrand macht doch nichts

Falsch gedacht! Nur ein einziger Sonnenbrand kann das Risiko an Hautkrebs zu erkranken verdoppeln. Deshalb: Immer Sonnenschutz tragen!

Von Sonnencreme bekomme ich Pickel

Das kommt ganz darauf an, welche du verwendest. Wenn du zu Akne und Pickelchen neigst, solltest du darauf achten, eine ölfreie, nicht komedogene Sonnenpflege zu verwenden. Dann haben Pickel keine Chance.

Sonnencreme brauche ich nur im Sommer am Strand & Pool

Falsch. Seit Jahren belegen viele Studien, dass UVA und UVB-Strahlen das ganze Jahr über die Haut schädigen können. Deshalb solltest du täglich Sonnenschutz auftragen.

Wasserfesten Sonnenschutz muss ich nicht erneuern

Auch hier gilt, nach jedem Sprung ins kühle Nass und immer wieder zwischendurch eincremen. Denn durch schwitzen und abkühlen ist man nicht mehr ausreichend vor Sonnenbrand geschützt.

Mit SPF 50 werde ich nicht braun

Doch, wirst du, genauso wie mit einem niedrigeren SPF. Der einzige Unterschied ist, dass du länger vor schädlichen Sonnenstrahlen geschützt bist.

Ich trage weniger Sonnencreme auf, dann komme ich länger aus damit

Den größten Fehler, den du machen kannst, ist, zu wenig Sonnenschutz aufzutragen. Etwa 1 TL für das Gesicht und in etwa ein Schnapsglas voll für deinen Körper solltest du schon verwenden. Wichtig ist auch, die Creme gleichmäßig zu verteilen.