Adi Weiss
Neue Abenteuer für die „Vorstadtweiber“. Doch nicht alle Ladies kehren in der 4. Staffel der ORF Erfolgsserie zurück. Dreharbeiten zu vierter Staffel des ORF-Serienerfolgs... 4. Staffel Vorstadtweiber: Wer geht? Wer kommt? Wer bleibt?

Neue Abenteuer für die „Vorstadtweiber“. Doch nicht alle Ladies kehren in der 4. Staffel der ORF Erfolgsserie zurück.

Dreharbeiten zu vierter Staffel des ORF-Serienerfolgs mit Neuzugängen Hobmeier, Eckert, Rupp und Kiendl

Mit bis zu 993.000 Zuseherinnen und Zusehern erreichten die berühmt-berüchtigten „Vorstadtweiber“ zum Auftakt der dritten Staffel einen Rekordwert seit Start des preisgekrönten ORF-Serienhits (Jänner 2015). Nun bringen die ORF-Quotenqueens Wiens Vorstadt wieder so richtig zum Kochen, wenn die Dreharbeiten zu zehn neuen Abenteuern seit Freitag, dem 29. Juni 2018, auf Hochtouren laufen. Man könnte zwar meinen, dass ein Jahr nach Joachim Schnitzlers Rachefeldzug Ruhe eingekehrt wäre, doch dann wäre die Vorstadt wohl nicht die Vorstadt. Und so beginnt die Fassade der vermeintlichen Idylle langsam wieder zu bröckeln, als die Leiche eines Geschäftsmannes gefunden und das Leben der Ladies damit völlig auf den Kopf gestellt wird. Und auch wenn Maria Schneider alias Gerti Drassl ihr neues Leben in Indien genießt, steht mit Maria Köstlinger, Nina Proll, Martina Ebm und Hilde Dalik in der vierten Staffel wieder geballte Frauenpower auf dem Programm.

HIER GEHT’S ZUM ADIWEISS.TV TALK MIT NINA PROLL

Neben dem „Vorstadtweiber“-Quartett sind in weiteren Rollen erneut Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu, Thomas Mraz, Wolfgang „Fifi“ Pissecker, Nicole Beutler, Xaver Hutter, Christoph Grissemann, Susi Stach, Thomas Stipsits und Johannes Nussbaum zu sehen. Als neue Vorstadtbewohner/innen dazu kommen u. a. Andrea Eckert, Brigitte Hobmeier, Ines Honsel, Alina Schaller, Laurence Rupp, Ruth Brauer-Kvam, Miguel Herz-Kestranek, Karl Fischer und Andreas Kiendl. Auf dem Regiesessel der ersten fünf neuen Episoden (Dreharbeiten bis Ende August) nimmt auch diesmal wieder der „Vorstadtweiber“-erfahrene Harald Sicheritz Platz. Die weiteren fünf Folgen inszeniert Mirjam Unger („Maikäfer flieg“), die damit nicht nur erstmals bei „Vorstadtweiber“ mit dabei ist, sondern auch für ihr erstes fiktionales Fernsehprojekt verantwortlich zeichnet. Der zweite Drehblock ist für Oktober und November geplant. Die Drehbücher zur vierten Staffel stammen erneut von Uli Brée. Zu sehen ist die vierte „Vorstadtweiber“-Staffel voraussichtlich 2019 in ORF eins.

Das passiert in der 4. Staffel Vorstadtweiber

Ein Jahr nach dem Rachefeldzug von Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair) hat sich das Leben in der Vorstadt wieder ein wenig beruhigt. Waltraud (Maria Köstlinger), Nico (Nina Proll), Caro (Martina Ebm) und Vanessa (Hilde Dalik) haben ihre Leben neu ausgerichtet, privat wie auch beruflich. Aber es wäre doch furchtbar langweilig, wenn alles wie am Schnürchen liefe. Der Tag, an dem Jörg Pudschedl (Thomas Mraz) die Leiche eines Geschäftsmannes auf einer Parkbank findet, wird als jener Tag in die Erinnerung der Damen eingehen, an dem ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt wurde. Denn dieser tote Geschäftsmann hat drei Frauen im Schlepptau, die den „Vorstadtweibern“ auf vielfältige Weise näher sind, als ihnen lieb sein wird …

 

 

„Es geht wieder los! Die Geschichten warten schon darauf, durch bekannte und neue ,Vorstadtweiber‘ plus ihre männlichen Pendants zum Leben erweckt zu werden! Das Regie-Team wird erneuert durch Mirjam Unger neben Harald Sicheritz, dem rund um seinen 60. Geburtstag der Startschuss für die Dreharbeiten zur vierten Vorstadt-Staffel zufällt. Es geht los – mit den wohlbekannten und vertrauten Figuren, ihren Ver(w)irrungen, dem Spiel von Glück, Enttäuschungen, Freund- und Feindschaft. Es geht los – mit den Besten der Besten aus Drehbuch, Regie und einem Ensemble, das zur Familie geworden ist. Es geht los!“ freut sich ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner.

 

HIER GEHT’S ZUM ADIWEISS.TV TALK MIT MARTINA EBM.

 

„Alles ist anders, und doch ist es so wie zuvor. Die Vorstadt zeigt uns erneut ihre aufgekratzten Wunden, ihre verheimlichten Seelenfundgruben und ihre offen gelegten Herzen. Vertraute und neue Weiber, neue Geschichten, neue Sehnsüchte und vergrabene Lügen. Starke Frauen, die scheinbar zufällig in einen Strudel von Ereignissen geraten, der ihnen beinahe die Existenz und das Leben kostet. Grell, bunt, laut und dunkelgrau kommt der Zufall daher und verunsichert die Vorstadt. Glaubwürdige Unmöglichkeiten und plausible Unwahrheiten bringen die Vorstadtweiber fast um den Verstand.“ – Drehbuchautor Uli Brèe:

 

Fotocredit: ORF/MR Film/Judith Stehlig