Adi Weiss
Autorin Deborah Feldman (33) hat sich als nächstes Projekt einen Roman vorgenommen. Bekannt wurde sie mit ihren Büchern „Unorthodox“ und „Überbitten“, in denen sie... Nach "Unorthodox": Deborah Feldman arbeitet an Roman

Autorin Deborah Feldman (33) hat sich als nächstes Projekt einen Roman vorgenommen. Bekannt wurde sie mit ihren Büchern „Unorthodox“ und „Überbitten“, in denen sie auch von ihrer Flucht aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in New York erzählt. Die Geschichte wurde gerade für Netflix verfilmt.

„Ich habe daran gearbeitet, dass ich als Schriftstellerin Geschichten schreiben kann, die ich erfinde, die ich erzählen möchte“, sagte Feldman der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das habe sie erreicht, indem sie erstmal ihre Lebensgeschichte verfasst habe. „Aber ich löse mich jetzt davon.“

Nun arbeitet die Autorin, die mittlerweile in der deutschen Hauptstadt lebt, an einem Roman. Er soll in Antwerpen spielen. „Es geht um eine komplizierte Hauptfigur, durch die man viel über eine geschlossene Welt erfährt“, sagte Feldman. Es sei eine Gelegenheit, einen Winkel ihrer Herkunft zu entdecken.

„In dem Roman geht es um den Kampf zwischen Tradition und Moderne, zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Materialismus und Spiritualität. Zwischen Gott und der Welt sozusagen“, sagte Feldman. „Das sind die ganz großen Themen, die ich immer erkunden wollte.“