#savethebees

Diese Stars haben einen grünen Daumen

Superstars, wie Reese Witherspoon nützen ihren Garten zur Entpannung und helfen damit der Natur. © Gettyimages

Viele Stars haben im vergangenen Jahr viel Zeit zu Hause verbracht und ihren grünen Daumen entdeckt. Dahinter steht oft nicht nur die Liebe zu Garten und Pflanzen, sondern auch der Gedanke, etwas Gutes für die Natur tun. Wir sagen dir, mit welchen Pflanzen und welchen Tricks du der heimischen Fauna helfen kannst.

Stars mit einem grünen Daumen

Viele Promis finden ihren Ausgleich in ihrem Garten und widmen ihre Freizeit der Natur. Dabei lassen sie wahre Grün-Oasen in ihrem Garten entstehen. Wer denkt, dass sich die VIPs ihre Gärten nur von Profis pflegen lassen, der irrt. Viele greifen in ihrem Garten selbst zu Schaufel, Rasenmäher und Rächen und schaffen damit auch ein Paradies für Vögel, Bienen und Insekten.

Auch bei den Promis hat sich der Öko- und Nachhaltigkeits-Gedanke in den letzten Jahren immer stärker durchgesetzt, viele bauen auch selbst ihr Obst und Gemüse an und setzen so auf Bio.

Reese Witherspoon

Wir alle kennen die Schauspielerin Reese Witherspoon in ihrer Parade-Rolle Elle Woods in "Natürlich blond". Privat zeigt sich die erfolgreiche Schauspielerin deutlich bodenständiger und naturverbunden. Sie widmet viel Zeit ihrem Garten und pflanzt Bäume und Kräuter, die im Sommer Schatten spenden und Vögeln, Bienen und Insekten eine perfekte Umgebung bieten.

Oprah Winfrey

Die amerikanische Talk-Queen Oprah Winfrey ist im letzten Jahren unter die Gärtner gegangen und pflanzt ihr eigenes Gemüse an. Auch wenn Oprah in ihrer Talk-Show mit den Stars auf du und du ist, über ihren selbst angebauten Kohl freut sie sich riesig.

Gwyneth Paltrow

Auch Schauspielerin Gwyneth Paltrow ist privat sehr naturverbunden. Neben ihrer Schauspiel-Karriere widmet sie sich besonders intensiv den Themen vegane Ernährung, Beauty und Yoga. Auch ihren Garten pflegt sie mit besonderer Leidenschaft.

Claudia Schiffer

Einen idealen Platz zum Entspannen findet Supermodel Claudia Schiffer in ihrem Garten in Los Angeles. Umgeben von hohen Hecken und Bäumen hat sie sich eine Oase der Ruhe geschaffen.

Camila McConaughey

Camila McConaughey, die Ehefrau von Schauspieler Matthew McConaughey, kann sich ganz offensichtlich über ihre Gemüse-Ernte in ihrem Garten mehr freuen, als über ein neues Paar Schuhe. Auf ihrem Instagram-Account ruft sie ihre Fans immer wieder dazu auf, regionale Bauern zu unterstützen.

Mila Jovovich

Schauspielerin Mila Jovovich baut in ihrem Garten selbst Gemüse an und teilt ihre Freude über den großen Ernte-Erfolg auf Instagram. Ein großes Anliegen ist es ihr, ihren Kindern zu zeigen, wo ihr Essen eigentlich herkommt - vom Samen bis zum Teller.

So kannst du deinen Garten insekten-freundlich gestalten

Typische österreichische Balkonblumen wie Geranien enthalten oft keinen Nektar oder Blütenpollen - für uns hübsch bunt anzusehen, sind sie für die Insekten wertlos.

Wenn dir Öko-Themen wie Vogel- oder Insektensterben Sorge bereiten, kannst du ihnen mit einem naturnahen Balkon auch in der Stadt beim Überleben helfen. Der sieht dann vielleicht etwas un-ordentlicher aus, aber er macht jeden echten Naturfreund glücklich, weil es darauf summt und brummt!

Frühlings-Frühstück für Insekten

Hungrig nach dem Winterschlaf- um für Insekten schon zeitig im Frühjahr ein vielfältiges Nahrungsangebot zu schaffen, eignen sich Blumen aus Zwiebeln und Knollen (die man entweder schon im Herbst setzen oder jetzt ausgetrieben kaufen kann).

Unter den Krokussen und Frühblühern gibt es besonders bienenfreundliche Sorten, die auch für das Blumenkisterl oder große Töpfe geeignet sind.

  • Die besten Frühblüher:
  • Kegelblume (Puschkinia Libanotica),
  • Blausternchen (Scilla Siberica),
  • Sternhyazinthe (Chionodoxa forbesii)
  • Traubenhyazinthe (Muscari armeniacum).
  • Wildformen von Krokussen (keine Hybridsorten nehmen) 

Salix, das Weidenbäumchen: Bienen brauchen früh blühende Weiden für die Völkerentwicklung. Kleine Formen von Salix wie die Zwergweide oder Harlekinweide lassen sich wie hier auch am Balkon oder auf der Terrasse im Pflanzkübel halten. 

Naturnahe Blumen, Kräuter & Stauden

Die Faustregel für den Naturgärtner: Für Bienen und andere bestäubende Insekten sind hochgezüchtete, gefüllt blühende Blumen wertlos, da sie darin schwer bis gar keinen Nektar oder Pollen finden.

Suche im Pflanzenmarkt nach heimischen Blumen bzw. mehrjährigen Stauden und vermeide Exoten, auch wenn sie hübsch aussehen. Auch Hybrid-Pflanzen, die nicht samenfest sind, bieten oft kaum Bienenfutter. Ob etwas ein Hybrid ist, steht meist am Etikett des Gartencenters vermerkt. 

Löwenmäulchen, Katzenminze, Lavendel und Salbei sind Lieblinge der Bienen, die noch dazu die pralle Sonne am Balkon gut aushalten.

Die Echinacea wiederum, auch Sonnenhut genannt, ist auch bei Schmetterlingen sehr beliebt.

Tagetes, auch Studentenblume genannt, ist ebenfalls robust, langblühend und für Hummeln und andere Insekten ein Festmahl.

Bunte Zinnien sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch sehr ausdauernde Blüher und bieten Honigbienen, Hummeln, Schmetterlingen und den überaus nützlichen Florfliegen bis spät in den Herbst Nektar als Nahrung. Ebenfalls spät blühend und ein Bienenmagnet sind Sonnenblumen.

Landeplatz für Flugkünstler

Abgesehen natürlich von einem Nistkasten oder einem Vogelhäuschen mit Futter wollen Vögel irgendwo sitzen können. Das kannst du dafür machen : Ein begrüntes Rankgitter; Efeu, der sich am Geländer rankt; oder auch kleinwüchsige Spalier-Obstbäumchen in einem großen Pflanzkübel.

Für Insekten gibt es Insektenhotels, die du an eine geschützte Stelle an die Wand hängen kannst. Darin können sie brüten und überwintern.

Insekten- oder Vogeltränke aufstellen. Ein Gefäß mit Wasser, einigen Steinen oder Objekten, auf denen die Tierchen sitzen können, und du machst an heißen Sommertagen die Flattertiere happy!