Curvy Mama

Curvy-Star Bianca Speck: "Nur als Schwangere darfst du einen Bauch haben"

Strahlefrau Bianca Speck - bald ist sie Mama! © Isabella Abel

Bianca Speck ist das beliebteste Curvy-Model Österreichs und derzeit im achten Monat schwanger. Im Interview verrät sie Persönliches über ihr rundes Körpergefühl, wie sie mit Bi-Oil Dehnungsstreifen vorbeugt und Gelüste als werdende Mutter.

Bianca, wann ist es denn soweit? 
In 7 Wochen geht es los, es ist unglaublich, das ganze Leben wird sich ändern, und ich weiß nicht, ob man irgendwie vorbereitet sein kann. Ich glaub' nicht (lacht)

Wunschkind oder Überraschung?
Es war ein absolutes Wunschkind, aber da wir die Coronazeit haben - du glaubst ja nicht, wie viele Leute kommen und sagen „Ah, ein Corona Baby, gell, hattet ihr viel Zeit im Lockdown...!“ Furchtbar, wie kann man sowas sagen!

Was war das Erste, das dir durch den Kopf ging, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?
Wie sag ich‘s meinen Eltern, und – hoffentlich wird‘s ein Bursche!

Wie geht es dir jetzt mit deinem Körper?
Es ist eine ganz spannende Zeit, muss ich sagen. Ich werde regelmäßig gewogen, was ich sonst nie gemacht hab, aber die Ärzte zwingen mich. Ich hab jetzt schon viel zugenommen, man hat auch viel Wasser in den Beinen. Ja, und körperlich gesehen ist es urspannend, weil es ist die einzige Zeit, wo eine Frau einen Bauch haben soll und darf und alle sich freuen, um so größer der Bauch. Man soll ihn fast schon betonen – also, das wird ich a bissl vermissen!

Achtest du während der Schwangerschaft auf eine bestimmte Ernährung?
Das Witzige ist, alle haben da so Gelüste wie „Wao, jetzt liebe ich Schokolade“ – aber ich hatte immer so ein unregelmäßiges Essverhalten, ich hab wahllos gegessen, und leider nie so ganz gesund, dass glaub ich keiner den Unterschied merkt.
Also mein Freund sagt, Schatzerl, da hat sich nix verändert, du hast ja vorher genauso gesund oder ungesund gegessen – und das hab ich mir leider beibehalten.

Stimmt es, dass man als Schwangere dauernd scharf ist?
Das ist so eine Sache, die hab ich auch schon gehört, aber ich muss ehrlich sagen, das ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen. Aber ich glaube, es macht viel mit dem Mann. Es ist psychologisch eine ganz große Sache auch für den Partner, wenn er das alles miterlebt.
Aber er erlebt es ganz anders als die Frau, und ich nehm‘ es so wahr, dass der Mann extrem vorsichtig ist bei allem, was die Frau anbelangt. Abgesehen, dass ich nicht mehr schwer heben soll, geht er da äußerst behutsam vor, also das hat natürlich auch Einfluss auf das Liebesleben.

Wie unterstützt dich dein Mann während der Schwangerschaft?
Also, er geht natürlich zu den ganzen Untersuchungen mit, wo er denn darf, wegen Corona. Aber er weiß, dass ich auch viel Eigenhumor hab. Wenn ich zum Beispiel am Abend versuche, eine Schlafposition zu finden,  was nicht mehr so einfach ist am Anfang achter Monat, dann macht er tatsächlich dieses Geräusch (spielt Warnpiepsen von LKW beim rückwärts einparken am Handy vor) und das muss man tatsächlich als Frau verkraften… was soll ich sagen!

Wie beugst du Dehnungsstreifen vor?
Dehnungsstreifen ist ein Thema, mit dem ich mich lang beschäftigt hab in der großen Hoffnung, sie nicht zu bekommen. Das liegt natürlich ganz und gar an den Genen, man kann machen, was man möchte. Ich hab Gottseidank eine ziemlich gute Haut, und gutes Bindegewebe, aber ich schmier‘ wirklich von Anfang, teilweise auch mit Bi-Oil, das ist so ein super Öl, zieht auch ziemlich gut ein in die Haut, ist voll angenehm.
Weil man muss wirklich schauen, dass sich das nicht so stretcht, weil es ja doch ziemlich plötzlich kommt. Man nimmt zu, ohne das so irgendwie mitzubekommen.

Das spezielle Bi-Oil Mama Pflegeöl beugt Narben und Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft vor. Ab Mitte April im Handel erhältlich.

Ist dir bei der Pflege etwas besonders wichtig?
Wichtig an der Pflege ist mir, dass es reduziert ist auf ein bis zwei Produkte, das immer schon, und die Inhaltsstoffe, grade jetzt in der Schwangerschaft. Ich darf nicht mal Nasentropfen verwenden, was unglaublich ist, wenn man einen Schnupfen hat.
Und darum schaut man natürlich, was schmiert man sich da auf die Haut, denn es zieht ja ein. Und deshalb Natürlichkeit und Naturprodukte.  

Bianca und der werdende Papa Marc Alexander Krahl

Was hast du dir als Mama vorgenommen?
Man macht sich unglaublich viele Gedanken und hat viele Szenarien im Kopf, was denn sein wird. Aber ich glaube, die Realität ist eine komplett andere. Du weißt nicht, kriegst du ein Schreibaby, du weißt nicht, wie das alles im Leben wird, es wird eine äußerst herausfordernde Zeit.
Ich glaube einfach, wir werden das Beste tun, alles fürs Kind, im besten Wissen und Gewissen, und dann kann man, glaub ich, gar nicht so viel verkehrt machen.