Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Kurze Abendkleider

Das Cocktailkleid, ein echtes Allroundtalent

Schauspielerin Yvonne Strahovski © Gettyimages

Ein Cocktailkleid zu tragen macht Spaß und versprüht jede Menge gute Laune. Doch was genau ist denn ein Cocktailkleid? Bei uns erfährst du woher das schicke Kleid seinen Namen hat, welche Modelle es gibt und welcher Schnitt deiner Figur schmeichelt. Außerdem haben wir die besten Styling-Tipps und wirklich überraschende Reinigungstipps.

All eyes on ...

Sie ist derzeit eine der gefragtesten Schauspielerinnen Hollywoods und posiert im goldenen Cocktailkleid in einem Candy-Shop. Warum? Weil ein Cocktailkleid automatisch gute Laune versprüht und weil Yvonne Strahovski abseits der Kamera eine wahre Miss Sunshine ist.

Nein, sie wollte keinen Künstlernamen und kann gut damit leben, dass jeder ihr Gesicht kennt, aber kaum jemand ihren Namen aussprechen kann. Die schöne Blonde wird 1982 in Sydney geboren und zieht schon früh ihre Umgebung in ihren Bann. Es ist ihr makelloses Äußeres gepaart mit ihrer Aura, die ihre Mitmenschen fasziniert.

Derzeit haben alle Yvonne auf dem Schirm

Dann geht alles schnell. Von 2012 bis 2013 übernimmt sie in der Fernsehserie Dexter die Rolle der Hannah. In der neunten Staffel der Erfolgsserie 24, 24: Live Another Day, spielte sie 2014, an der Seite von Kiefer Sutherland, eine der Hauptrollen als CIA-Agentin Kate Morgan.

Und schließlich der weltweite Durchbruch. Seit 2017 spielt sie in der mehrfach ausgezeichneten Serie The Handmaid’s Tale die Rolle der Serena Joy. Ganz aktuell fasziniert sie sämtliche Kritiker in der von Oscarpreisträgerin Cate Blanchett produzierten Fernsehserie Stateless.

Wir geben es zu, derzeit streamen bei uns in der STYLE UP YOUR LIFE!-Redaktion fast alle die Serien The Handmaid's Tale und Stateless. Und in der Branche singt man Lobeshymnen auf ihr freundliches und föhliches Naturell.

Sucht man Yvonne Strahovski in Foto-Agenturen, findet man unzählige Nahaufnahmen von ihren makellosen Beinen, Händen, ihren Füßen und ihrem Lächeln.

Internationale Modemagazine reißen sich um Shootings mit ihr, denn sie stellt sich mit einem Cocktailkleid in den Candy-Shop, springt damit auf dem Bett herum oder über das Tennis-Netz und bietet erfrischend alberne Posen an. Das Cocktailkleid ist nicht umsonst das beliebteste Kleid unter den Partykleidern.

Crush on ... Yvonne Strahovski trägt zum Cocktailkeid immer die passende Attitüde

Ein Cocktailkleid muss Spaß machen. Das ist ganz leicht, denn man muss nur auf eines Acht geben: Du trägst das Kleid! Das Cocktailkleid darf dich nicht verkleiden, es muss dir passen und sich deiner Stimmung und deinen Anlässen anpassen. 

1
/
6

Woher hat das Cocktailkleid seinen Namen?

Schlägt man im Duden nach wird es als ein „Kleid für kleinere festliche Anlässe“ bezeichnet.  Das Cocktailkleid wurde, wie der Name schon verrät, ursprünglich für Cocktail Empfänge bzw. für Veranstaltungen mit dem Dresscode Cocktail entworfen.

Bei diesen Empfängen wollten sich Frauen nicht ihrer Alltagsbekleidung kleiden und ein klassisch elegantes Abendkleid wäre zu viel des Guten. Und damit ist ein Cocktailkleid der bezaubernde Kompromiss für die Cocktailstunde vor dem Dinner, die bereits in den 1920ern ihre Anfänge zelebrierte.

Christian Diors New Look

Zur damaligen Zeit war es nicht üblich, dass sich Frauen öffentlich zu Drinks verabredeten. Mit dem Ende des Ersten Weltkrieges änderte sich das in den USA und nach und nach auch in Europa. Es brauchte für diesen Anlass die passende Garderobe.

Praktikabilität und Bewegungsfreiheit waren es, die das Cocktailkleid begehrenswert machten. Und so wurde die neue Kollektion, Christian Diors New Look ein riesiger Erfolg. Seine neuen Kleider waren tragbar, schick und wunderschön.

Was ist ein Cocktailkleid?

In ursprünglichem Sinn endet ein Cocktailkleid  kurz über dem Knie, ist nicht länger als maximal wadenlang und hat somit einen deutlich kürzeren Schnitt als ein klassische Abendkleid. Cocktailkleider setzen keine massive Betonung auf das Dekolleté und zeichnen sich durch zurückhaltende Farben und einem figurbetonterem Schnitt aus. Das Kleid ist sehr feminin, aber in keiner Nuance aufreizend. 

Lange Ärmel sind dabei eher selten. Oft endet die Ärmellänge eines klassischen Cocktailkleides in der Höhe des Ellenbogens oder knapp unter der Schulter. Allerdings sind auch ärmellose Modelle, mit schmalen Trägern oder Modelle im Carmen-Ausschnitt für elegantere Cocktailparties besonders beliebt.

Das Cocktailkleid heute

Knapp ein Jahrhundert später hat sich das ursprüngliche, klassische Design eines Cocktailkleides natürlich verändert. Es gibt keine Grenzen mehr, wenn es um Farben, Schnitt, Länge oder Design geht. Heute kann ein Cocktailkleid extrem variieren und je nach Styling tagsüber und auch abends getragen werden. Es gibt unzählige aufregende Partykleider-Modelle.

Es gibt schlichtere Kreationen, die nach wie vor enger geschnitten sind und die Silhouette der Frau umspielen. Es gibt extravagante Modelle, die über und über mit Pailletten besetzt sein können. 

Welches Cocktailkleid man wann ausführen kann bestimmt der Anlass bzw. der Dresscode (ist auf offiziellen Einladungen angegeben).

Was bedeutet der jeweilige Dresscode?

Casual: Der Dresscode „Casual“ bedeutet so viel wie „Come as you are“ - einfach lässig und leger. Natürlich hat das nichts mit dem bequem Schlabber-Look zu tun. Die Jogginghose bleibt definitiv zuhause. Aber es kann durchaus ein cooles Jeanskleid sein oder ein Kleines Schwarzes aus Leinen

Cocktail: „Cocktail" ist der einfachste feierliche Dresscode. Er gilt für amikale Gartenfeste, Familien- oder Firmenfeiern. Mit dem Kleinen Schwarzen kann man auch hier nichts falsch machen, prinzipiell kann man aber auch die Partykleider in Farbe oder floralen Mustern tragen. Man sollte dabei elegant, aber nicht zu sexy oder extravagant gekleidet sein.

Black Tie: Dieser Dresscode gilt für die meisten Red-Carpet-Events, Award-Shows wie zum Beispiel den Oscars oder Opern-Einladungen. Jetzt führen Frauen ihre bodenlangen Abendkleider aus. Die Roben können durchaus tiefer dekolletiert sein, eine Tunika oder ein Jäckchen sollte man in diesem Fall immer bei der Hand haben. Schmuck und Clutch dürfen glänzen.

White Tie: Prinzessin für einen Tag. Dieser Dresscode wird meistens beim hochrangigen Veranstaltungen, etwa Treffen der Königshäuser sowie Staatsbanketts vorgeschrieben, aber auch Elton John wählt sie jährlich für seinen legendären „White Tie & Tiara Ball“. Hier funkeln Traumroben aus Spitze und Seide der renommiertesten Couturiers mit luxuriösem Geschmeide um die Wette.

Die Britin Debbi Wingham entwarf das teuerste Kleid der Welt. Die diamantenbesetzte Robe wiegt 13 Kilogramm und kostet 4,4 Millionen Euro.

3 klassische Arten von Cocktailkleidern

1) Das Etuikleid: Das Etuikleid steht für schlichte Eleganz. Es ist zwar meist hochgeschlossen, aber dafür eng geschnitten und besonders körperbetont. Am besten kombiniert man das Etuikleid tagsüber mit Pumps oder Leder-Loafer, einem Blazer oder Jäckchen und dezentem Schmuck. Abends passen sexy High Heels, wie filigrane Sandaletten besonders gut dazu. Jetzt kann der Schmuck opulenter ausfallen. Imposante Creolen oder eine Statementkette vollenden den Look.

2) Das Kleine Schwarze: Das Kleine Schwarze passt einfach immer, vor allem dann, wenn man nicht weiß, was man anziehen soll. Tagsüber macht man damit immer eine gute Figur und es wirkt besonders seriös. Ein Trenchcoat oder Kurzmantel vollenden den Look. Am Abend kann man einen Taillengürtel und reichlich Schmuck dazu kombinieren. Peep Toes oder Sandaletten passen gut dazu.

3) A-Linie-Kleider: Cocktailkleider in A-Linie sind bei den meisten Frauen beliebt, da sie Problemzonen wie breite Hüften oder Oberschenkel kaschieren. Der Schnitt wirkt immer mädchenhaft und etwas verspielt.
Das Kleid ist obenrum enger und ab Taillehöhe weiter ausgestellt. Tagsüber kann man flache Schuhe oder Wedges dazu kombinieren. Abends unbedingt zu High-Heels greifen und Schmuck in Gold oder Silber dazu tragen.

Cocktailkleid bei Tag

Das Cocktailkleid ist heute ein echter Allrounder. Tagsüber kann man schlichtere Modelle businesstauglich stylen. Hierbei greift man am besten zu Etuikleidern oder A-Linien-Modellen.

Die Farben sind dabei gedeckter und ein passender Blazer oder ein kurzes Jäckchen darüber wirkt besonders edel. Schlichte Pumps, Mules oder Loafer runden das Business-Outfit perfekt ab.

Superstars wie Amal Clooney, Reese Witherspoon, Angelina Jolie & Co. machen es vor...

1
/
8

Cocktailkleid bei Nacht

Renommierte Designer lieben es verführerische Cocktailkleider zu kreieren. Die Länge der Partykleider variiert dabei genauso, wie der Schnitt und das Material. Ob Mini oder Midi, ob aus Seide, mit Pailletten oder Federfransen, mit Cut-Outs oder ohne, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Um das Outfit zu einem harmonischen Ganzen zu machen, gehören hier die Frisur, das Make-up und die Accessoires akribisch auf das Kleid abgestimmt. 

1
/
8

Welches Cocktailkleid passt zu meiner Figur?

Durch die große Auswahl an Cocktailkleidern, insbesondere wenn es um die Vielafalt an Materialen, Farben und vor allem Schnitte geht, kann jeder das perfekte Modell für sich finden.

Es spielt keine Rolle wie alt oder jung, wie groß oder klein du bist, ob du dünn bist oder weibliche Rundungen hast. Es gibt für jeden Frauentyp das richtige Cocktailkleid!

via GIPHY

Cocktail o'Clock

Es gibt schier unzählige TV-Kult-Serien, die Frauen weltweit nicht nur einmal, sondern immer wieder gerne schauen. Ob Sex & the City und Lipstick Jungle oder Süße Magnolien und The Bold Typ.  

Warum? Erstens sind Cocktails, wie etwa der Manhatten, immer wieder fester Bestandteil der festen Frauen-Freundschaften. Und zweitens wird die Mode groß geschrieben. 

Und Cocktails und Cocktailkleider gehören sowieso zusammen...für alle Frauen und jeden Frauentyp überall auf der Welt.

Finde dein Partykleid und deine Serie. Das Kleid wird dir schmeicheln. Die Serie wird dich begeistern.

Süße Magnolien (Originaltitel: Sweet Magnolias) © Netflix

Für weibliche Kurven sind fließende Stoffe von Vorteil. Das Cocktailkleid in A-Linie kaschiert breite Hüften und Oberschenkel und umspielt den Po. Besonders raffinierte Schnitte am Ausschnitt lenken den Blick auf das Dekolleté.

Kleinere Frauen mit kürzeren Beinen können dank einem kurzen Cocktailkleid ihre Silhouette komplett strecken. Ein weiterer Vorteil sind der V-Ausschnitt und High Heels.

Für jene Frauen, die kaum eine Taille haben, eignen sich Cocktailkleider in Empire-Form sowie Volants am Ärmel. Die Sorgen für ein optisches Dreieck und simulieren damit die fehlende Taille.

Wer einen flacheren Busen hat, kann durch Verzierungen, Raffungen und Volants mehr Volumen zaubern. Renommierte Designer spielen gerne mit Applikationen, wie etwa Blüten- oder Federdetails.

Lipstick Jungle © NBC

Die 5 schönsten H/W-Trends 2020

Ein Cocktailkleid ist immer en vogue. Soll heißen, egal in welcher Saison und zu welcher Jahreszeit auch immer, mit einem Cocktailkleid kann man, dem Anlass entsprechend, nie etwas falsch machen. 

Doch natürlich setzen die Kreativen bei den Entwürfen ihrer Partykleider immer wieder gerne auf neue Details, Muster, Schnitte und Designs. 

Wir zeigen euch fünf unterschiedliche Modelle mit denen man in dieser Saison für Furore sorgt und ordnen den Partykleidern gleich die passenden Anlässe zu.

1) Das florale Cocktailkleid: Das romantische Blumenmuster passt nicht nur in die warme Jahreszeit. Auch in der Herbst-Winter-Saison erblühen coole Blütenprints auf schicken Cocktailkleidern.  
Passender Anlass: Drinks mit FreundInnen, Date-Night, Geburtstagsfeier, Hochzeit

2. Das Cocktailkleid mit Cut-Outs: Ein Kleid mit Cut-Outs zeigt an den entsprechenden Stellen ein mehr an Haut. Dieses Kleid muss immer im Mittelpunkt stehen. Accessoires eher spärlich einsetzen. 
Passender Anlass: Date-Night, Drinks mit FreundInnen

3. Das Cocktailkleid mit Spitze: Das Cocktailkleid mit Spitze wirkt verführerisch und besonders edel, daher verlangt es nach offiziellen und besonders schicken Anlässen.
Passender Anlass: glamouröses Event, opulente Hochzeit

4) Das Off-Shoulder-Cocktailkleid: Nichts wirkt anmutiger als ein schulterfreies Cocktailkleid, da das Schlüsselbein und die Rückenpartie perfekt inszeniert werden. Im Sommer reicht ein leichter Paschmina-Schal für kühlere Abende, in der kalten Jahreszeit ist ein Umhang darüber besonders schön. Umd den Hals kommt jetzt ein Chocker oder ein engeres Collier besonders schön zur Geltung.
Passender Anlass: Date-Night, Drinks mit FreundInnen, Abend-Event

5) Cocktailkleid mit Volants: Volants schmücken das Cocktailkleid gekonnt. Entweder schließen diese Modelle mit reichlich Volant ab, oder die Volants umschmeicheln das Dekolleté. Bei Alberta Ferretti besteht jetzt das ganze Kleid aus Volants. Damit ist in jedem Fall ein imposanter Auftritt garantiert.
Passender Anlass: Abend-Event, Hochzeit

Wie reinigt man ein Cocktailkleid?

Es gibt sie, die Cocktailkleider die ein bißchen mehr gekostet haben, hauptsächlich weil sie einen renommierten Markennamen tragen und/oder aus besonderen Materialien bestehen.

Und ja, da sind diese wunderschönen Cocktailkleidern aus Seide, Spitze, Kaschmir, ...auf die man ganz besonders achten will und sie sogar im Kleidersack aufbewahrt. Und dann führt man das gute Stück aus und es passiert trotzdem. Man hat wirklich auf das Kleid aufgepasst und trotzdem sind da Schweiß- und/oder Rotweinflecken auf dem Kleid. 

Die meisten Frauen werfen dann schnell einen besorgten Blick auf das Etikett. Und in 99,9 Prozent der Fälle steht riesen groß drauf: Waschen verboten.

Und folgsam wie wir Frauen sind, tragen wir das Cocktailkleid natürlich in die Putzerei, denn sicher ist sicher.

Selber waschen

Pssst, wir verraten euch jetzt ein gut gehütetes Geheimnis. Man kann das Cocktailkleid trotzdem selber waschen (außer es ist mit Pailletten bestickt, dann auf gar keinen Fall!).

Selbst wenn man das Cocktailkleid aus Seide, Spitze und Co. in die Putzerei bringt, wird es dort gewaschen und in den meisten Fällen in einer Waschmaschine. Was eine Putzerei in diesem Fall anders macht als unsereins? 

Das Geheimnis ist: man darf kein Waschmittel verwenden. In der Putzerei wird statt einem Waschmittel oft nur Weichspüler verwendet und ein besonders schonender Waschgang eingestellt. Und schleudern ist natürlich absolut verboten. Das Cocktailkleid nach dem Waschgang aus der Maschine nehmen und über die ganze Wäscheleine legen (nicht hängen). 

Und wer keine Waschmaschine mit Schonwaschgang hat, der kann zur Handwäsche greifen. Einweichen lassen, einwenig Weichspüler dazu und wie gehabt über die Wäscheleine legen. 

Damit erspart man sich einiges - in jedem Fall Geld und Wegzeit. 

via GIPHY

Countdown Black Friday

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren