Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Unverhüllt

Das neue Nacktsein – aufregende Transparenz als Kunstform

Transparenz hat etwas Verruchtes an sich und hat ihren festen Platz in der Fashion. © Gettyimages.com

Transparenz ist seit jeher ein großes Thema in der Modewelt. Doch Nacktsein ist für viele etwas Verbotenes, subtil ist eben anders. Doch wie stillvoll Nacktsein tatsächlich sein kann beweisen hochbegabte Design-Genies. Und ihre Musen? Die hinterlassen bleibenden Eindruck.

Ein Hauch von nichts

Als Rihanna 2014 in einem Hauch von nichts über den roten Teppich der alljährlichen CFDA-Awards stolzierte, präsentierte die Sängerin der ganzen Welt ihre makellose Figur in einem durchsichtigen Kleid des Designers Adam Selman, das mit unzähligen Swarovski-Steinen besetzt war. Das Blitzlichtgewitter war nicht enden wollend. Und bei jedem transparenten Kleid eines anderen Stars sprach man lange Zeit vom „Rihanna-Effekt“.

Selbiges Szenario wiederholte sich 2017. Dieses Mal war es Model Kendall Jenner die viel nackte Haut zeigte. Ihr Kleid von La Perla bestand ausschließlich aus einem Stück durchsichtigem Stoff, eingearbeitet wurden 85.000 Kristalle. Und die sozialen Medien? Die spielten verrückt beim Anblick ihres makellosen Hinterns.

Kendall Jenner zeigt, was sie hat, in La Perla. © Gettyimages.com

Modeikone Cher

Für alle, die dem Irrglauben unterliegen, der Trend des Nacktseins sei neu oder gar eine Begleiterscheinung unserer schnelllebigen, zügellosen Zeit, die müssen jetzt eines besseren belehrt werden. Wir machen eine Zeitreise in das Jahr 1974.

Superstar Cher schockierte auf der MET Gala 1974 in einem transparenten Traum-Kleid des Designers Bob Mackie. Damals hielten alle den Atem an, denn darunter war die Sängerin tatsächlich nackt. Spanx gab es zur damaligen Zeit nicht. Und Nacktsein war in aller Munde. Der Hype um das Naked Dress war geboren.

Cher 1974 und 1988 in einem Hauch von nichts von Bob Mackie. © Fotos: Gettyimages; Montage: STYLE UP YOUR LIFE!

Und weil es so aufregend war, tat Cher es wieder. 1988 nahm sie ihren Oscar entgegen – in einem Hauch von nichts des Designers Bob Mackie. Die Oscarpreisträgerin war seine Muse und ist – bis heute – ein Vorbild für viele. Nicht nur in Sachen Mode. Zu Recht.

Durchblick

Während Cher den See-through-Look tatsächlich unten ohne rockte, greifen Superstars heute zu exzellenten Styling-Tricks. Spanx in Nude stehen dabei ganz oben auf ihrer Liste. Aber auch schwarze Panties sind gefragt, denn heiße Dessous zu zeigen ist durchaus erwünscht… Nur Mut, zeig dich unverhüllt und greif auch du zum Sheer-Dress.

Stilvoll

Mittlerweile gibt es viele Superstars, die immer wieder das Internet kurzfristig lahmlegen. Und der Grund ist ihr Nacktsein, also das Tragen von hauchzarten, transparenten Stoffen, die Mal mehr und Mal weniger verdecken. Selbstbewusst und stolz zeigen die Stars ihre Kurven. Das Kopfkino der männlichen Betrachter: Ja, es regt die Fantasie massiv an.

Rita Ora in einer schwarzen Robe von Donna Karen Atelier. © Gettyimages.com
Beyoncé verzaubert in Givenchy. © Gettyimages.com
Ciara in einer detailreichen Robe von Givenchy. © Gettyimages.com
Jennifer Lopez wunderschön in Julien Macdonald. © Gettyimages.com
Bella Hadid lässt in einem Kleid von Ralph & Russo tief blicken. © Gettyimages.com
Cara Delevingne in einem sexy Fischernetz von Versace. © Gettyimages.com
Joan Smalls in einer atemberaubenden Robe von Givenchy. © Gettyimages.com
Elsa Hosk in einer Glitzer-Robe von Alberta Ferrettti. © Gettyimages.com

Countdown Black Friday

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren