Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Kuschelige Allrounder

Das sind die Pullover Trends für den Herbst und Winter

Ob fürs Office oder privat: Kuschelige Pullover sind in der kalten Jahreszeit ein treuer Begleiter. © Gettyimages.com

Im Herbst, wenn die Tage wieder kälter und kühler werden, holen wir gerne wieder einen kuscheligen Pullover aus dem Kleiderschrank. Wir verraten dir, nach welchen Modellen Fashionistas gerade verrückt sind und die wichtigsten Modelle, ohne die du nicht auskommen kannst. UND: Du wirst staunen, wie vielseitig dieses Kleidungsstück ist.

Ein Pullover ist das ideale Kleidungsstück, wenn du im Herbst und Winter schnell angezogen sein willst und es trotzdem Business-tauglich sein soll. Außerdem – sind wir doch ehrlich – ein Pullover ist in der kalten Jahreszeit einfach herrlich bequem zum Reinkuscheln.

Die Pullover Trends im Herbst und Winter 2020

Trend 1: Rippstrick

In diesem Herbst und Winter geht einfach gar nichts ohne einen Pullover mit Rippstrick-Muster. Das Muster feiert ein großes Comeback, das sich schon im Sommer angekündigt hat. Waren es im Sommer kurze Rippstrick-Tops, die alle Fashionistas haben wollten, gehört jetzt der Rippstrick-Pullover zu den absoluten Must-Haves. Besonders angesagt sind die Strickpullover mit Rippmuster derzeit in der Farbe Weiß.

Ob als schlichter Rollkragenpulli, als Pullover mit V- oder Rundhals-Ausschnitt, die Teile sind schlicht und elegant und passen einfach zu allem. An kalten Tagen können Pullover mit Rippstrick nicht nur zu einer Hose oder einem Rock getragen werden. Auch edel, zu einem Hosenanzug kombiniert, sind so das perfekte Outfit fürs Office. Zusätzlich strecken die Längsstreifen des Musters die gesamte Silhouette und schmeicheln der Figur. Auch als Cardigans oder leichte Strickjacke ist das Rippstrick-Muster in dieser Saison besonders beliebt.

Trend 2: Karo Pullover

So very british wirkt ein weiterer Mega-Trend im Herbst und Winter. Pullover mit Karo-Muster bringen britisches Landhaus-Flair in die Großstadt und deinen Alltag. Das Muster ist zeitlos, auch wenn es immer einen leichten rustikalen Touch mit sich bringt. In Kombination mit einer trendigen Cord-Hose und lässigen Chelsea Boots wirkt der britische Aristokraten-Look perfekt.

Trend 3: Pullover mit Cut-Outs

Wer denkt, dass Pullover unsexy wirken, der kennt den Cut-Out-Trend noch nicht, der uns an unterschiedlichen Stellen heiße, sexy Einblicke gewährt. Pullover mit Cut-Outs sind im Herbst und Winter 2020 ein Mega-Trend. Besonders angesagt sind Rollkragen-Pullover mit Cut-Outs am Dekollete. Sie sind elegant und sexy und eignen sich in der kalten Jahreszeit auch perfekt als Party-Outfit.

Da Pullis mit Cut-Outs schon durch den Schnitt ordentlich Gas geben, sind die Farben bei diesen Trend-Modellen eher zurückhaltend: Modelle in Schwarz, Grau, Dunkelblau, Braun, Beige oder Off-White wirken besonders schön.

Trend 4: Pullover mit Kragen

Spießig ist das neue Cool. Pullover mit bravem Kragen und Pullover mit Poloshirt-Look sind in dieser Saison super-trendy. Im Herbst und Winter sind die Pullis mit Kragen die entsprechende Alternative zur Bluse. Farblich im Mono-Look mit passender Hose oder Rock wirkt der Look extrem akkurat und aufgeräumt und ein idealer Business-Look, wenn es nicht unbedingt Hosenanzug oder Kostüm sein müssen. Miu Miu hat es mit dem spießigen Mädchen-Look im Stil der 80er Jahre vorgemacht und seine Pullover mit Spitzenkragen geschmückt.

Trend 5: Pullunder

Ebenfalls aus der spießigen und vermeintlich verstaubten Ecke feiert der Pollunder ein Comeback. Der Pullunder ist streng genommen gar kein Pullover, weil er keine langen Ärmel hat. Aber der Pullunder, den wir eigentlich nur mehr von unseren Opas kennen, feiert nun ein großes und hippes Comeback. Das Coole und Praktische daran: Pullunder können eigentlich zu allem getragen werden. Über einer Bluse oder einem Basic-Shirt, lässig zur Jeans oder auch zum Kleid – schnell wirkt der Pullunder in Kombination trendy und wird zum Eyecatcher.

Trend 6: Cropped Pullover

Der Trend zu bauchfrei setzt sich vom Sommer auch noch im Herbst und Winter fort. Cropped Pullover, die bauchfrei sind, sparen zwar an der Länge, sind aber im Gegenzug dafür besonders weit geschnitten. Fashionistas und Fashion Blogger lieben derzeit besonders kastige Oversize-Modelle, die extrem cool und lässig aussehen.

Damit bei kühleren Temperaturen niemand frieren muss, werden die hippen Cropped Pullover im Herbst und Winter mit High Waist Hosen oder Röcken kombiniert. Die kurzen Pullis wirken auch über einem Maxikleid getragen oder mit einer Bluse, die unten herausblitzt, besonders gut.

Die wichtigsten Pullover-Modelle

Rollkragenpullover:

Der Rollkragenpullover ist ein absoluter Klassiker, der in keinem Kleiderschrank fehlen darf. In dieser Saison werden Rollis bunter, gröber und weiter, sind aber auch das ideale Basic-Teil für einen kuscheligen und lässigen Layering-Look. Der Rollkragenpullover ist ein ideales Trend-Piece, das uns nicht nur stylisch durch den Herbst und Winter bringt, sondern vor allem auch praktisch ist.

Dünnere Modelle werden in der kühlen Jahreszeit trendy als Unterzieher zu Strickjacke, Cardigan oder Blazer getragen, das ultimative Basic-Teil ist ein dünner Rollkragenpullover in Schwarz.

Grob gestrickte Modelle, auch Chunky Knit genannt, auch in kräftigen Farben werden an grauen Tagen zum echten Eyecatcher. Kuschelige Rollkragenpullover in XXL sind besonders an richtig grauen, kalten Tagen unsere erste Wahl - lassen sie sich doch sowohl leger als auch elegant und klassisch perfekt kombinieren.

Für den lässigen und legeren Look wird der Grobstrick mit Jeans, Sneakers und Teddycoat kombiniert, für den Office Look super classy mit Marlenehose und eleganten Loafern oder Stiefeletten. In einem grob gestrickten Pulli in einem Beige-Ton bindet man auch die Trendfarbe für den Herbst optimal in sein Outfit.

Sweatshirt:

Ursprünglich war das Sweatshirt die Bezeichnung für einen Sport Pullover, als Oberteil für einen Jogginganzug. Der Stoff eines Sweatshirts oder Sweaters ist eine bestimmte Rundstricktechnik, wodurch die Struktur des Materials im Unterschied zu einem klassischen Pullover glatt ist.

Mittlerweile hat das Sweatshirt schon lange seinen Weg in die Alltagsmode gefunden und ist ein idealer Begleiter für einen legeren, sportlichen Look, der mit coolen, stylischen Accessoires aufgepeppt werden kann und dann sportlich-elegant ist.

Mit coolen Drucken und Schriftzügen wird das Sweatshirt bei Fashionistas mit edlen Röcken und Hosen, aber auch mit einer lässigen Jeans kombiniert. Der lockere Schnitt hat noch einen weiteren Vorteil: Er kaschiert auch das eine oder andere Kilo zu viel.

Hoodie:

Hoodie wird umgangssprachlich ein Kapuzen Pullover genannt. Er ist sicher die sportlichste Variante eines Pullovers und bei den cool Kids und Influencern besonders beliebt. Der Begriff „Hoodie“ leitet sich aus dem Englischen ab und bezieht sich auf die Kapuze („hood“).

Das Material eines Hoodies ist meist gewirkte Baumwolle und daher eigentlich eher ein Sweatshirt als ein Pullover. Meist ein fixer Bestandteil des Hoodie ist auch die tunnelartige Bauchtasche.

Der Kapuzenpulli wirkt immer lässig und cool und wird gerne zu einer locker fallenden Jeans oder Jogginghose kombiniert, ein perfekter Stilbruch wird mit einem lässigen Rock erzeugt. Ein langer Mantel rundet bei den Fashionistas den gekonnten Mix zwischen lässig und stylisch ab.

Besonders beliebt sind die Kapuzen Pullover mit coolen und lustigen Sprüchen oder großen Labels.

Rund, V oder U-Boot: Die wichtigsten Ausschnitte

Neben dem Material eines Pullovers, also Baumwolle, Wolle, Leinen oder Kunstfaser-Gemische ist vor allem der Ausschnitt ausschlaggebend für den Look. Am beliebtesten sind Varianten mit Rundhalsausschnitt, V-Ausschnitt und U-Boot-Ausschnitt.

Ein Pullover mit einem Rundhalsausschnitt kann gut mit einer Bluse darunter kombiniert werden, lässt aber dann den gesamten Look etwas bieder erscheinen. Ideal ist der Rundhalsausschnitt aber clean getragen.

Der V-Ausschnitt beim Pullover ist ein absoluter Klassiker und kann sowohl direkt auf der Haut als auch mit einer Bluse oder einem Top mit Stehkragen kombiniert werden.

Der raffinierte U-Boot-Ausschnitt legt einen Teil der Schulter frei und kommt mit einer Bluse darunter getragen besonders gut zur Geltung.

Pflegetipp – So beugst du Fusseln und Knoten bei deinem Pullover vor

Wer kennt das nicht? Ganz stolz sind wir auf unseren neuen Woll- oder Kaschmir-Pullover, weil er nicht nur super ausschaut, sondern sich auch noch total kuschelig anfühlt. Doch nach ein paar Mal tragen bilden sich kleine, lästige Fusseln und Knoten, die den Pullover dann so gar nicht mehr hochwertig erscheinen lassen.

Pilling nennen Experten dieses Phänomen, wenn sich diese Fusseln und Knoten bilden. Pilling entsteht genau an diesen Stellen, wo die Reibung besonders stark ist – meist bei den Unterarmen, an der Seite oder am Bund.

Der Grund dafür ist, dass sich Fasern aus dem Gewebe lösen, verfilzen und verknoten. Besonders Naturmaterialien sind davon betroffen, also Baumwolle, Wolle, Merino und Kaschmir. Bei synthetischen Fasern wie Polyester und Acryl kommt Pilling eher selten vor.

Damit die lästigen Knoten und Fusseln erst gar nicht entstehen, hilft es, vor dem ersten Tragen, den Pullover mit einer Fusselrolle oder -bürste zu behandeln. Bereits lose Fasern und Fäden werden so im Vorfeld entfernt und können dann beim Tragen auch nicht mehr verknoten.

Übrigens: Wenn man keine Fusselrolle bei der Hand hat, funktioniert das auch mit einem Klebeband.

Beim Waschen in der Waschmaschine sollte man den Pullover immer auf links drehen, das schützt das Material vor zusätzlicher Reibung. Auf Weichspüler sollte man unbedingt verzichten und beim kalten Waschen (max 20 Grad) im Wollwaschgang auf ein Naturfaser-Waschmittel setzen. Tipp: Eine kleine Verschlusskappe Essig oder ein silikonhaltiges Haarshampoo verhindert zusätzlich das lästige und unschöne Pilling.

Ein Woll-Pullover darf auf keinen Fall im Trockner landen, sondern nur auf dem Wäschetrockner trocknen. Nicht nur, dass der Woll-Pullover im Trockner auf Kindergröße zusammenschrumpfen kann, wird die Faser im Trockner zusätzlich aufgeraut.

Welcher Pullover passt zu meiner Figur?

Jeder Körper ist anders. Gerade jetzt im Herbst und Winter kann man mit einem kuscheligen Pullover passend zur eigenen Figur einen Look kreieren, der die eigenen Vorzüge herausstreicht und perfekt zur Geltung bringt.

Wir haben die häufigsten Figurformen unter die Lupe genommen und geben mit unserem STYLE UP YOUR LIFE! Figuren-Guide Tipps für den perfekten Pullover.

© STYLE UP YOUR LIFE!
  • Figurtyp A: Beim A-Typ (oft auch als Birnen-Form bezeichnet) ist der Oberkörper im Vergleich zu Hüfte und Oberschenkeln wesentlich schmaler. Prominentes Beispiel: Jennifer Lopez

  • Figurtyp X: Hier spricht man von der klassischen Sanduhr-Form. Oft werden die Traum-Maße: 90-60-90 im selben Atemzug genannt. Die Oberweite, etwa 75B, die Taille sehr schmal und die Hüfte hat weibliche Rundungen. Prominentes Beispiel: Heidi Klum

  • Figurtyp O: Man kennt diesen Typ auch als Apfel-Form. Ein rundlicher Körperbau mit in der Regel viel Oberweite und meist schlankeren Beinen. Prominentes Beispiel: Beth Dito

  • Figurtyp V: Beim V-Typ (auch Y-Typ-Form genannt) sind die Schulterpartie stärker ausgeprägt, die Brust ist flacher und die Hüfte eher schmal. Prominentes Beispiel: Charlène von Monaco

  • Figurtyp H: Beim H-Typ haben Schultern und Hüfte fast genau die gleiche Breite, die Brüste sind meist flach und auch die Taille ist sehr schmal. Prominentes Beispiel: Keira Knightley

Pullover für den Figur-Typ A:

Gehörst du zum A-Typ, geht es vor allem darum, mit deinem Look eine Ausgewogenheit zu erzielen. Sweater stellen deinen Oberkörper mehr in den Fokus und bilden so ein Gleichgewicht. Auch in Bezug auf Farben darfst du als A-Typ (auch als Birnen-Typ bezeichnet) bei deiner Pullover-Wahl richtig Gas geben. Du kannst auf helle und kräftige Farben, Volants, auffällige Prints, Rüschen und Glitzer setzen.

Pullover für den Figur-Typ X:

Der X-Typ zeichnet sich durch eine schmale Taille aus, die er unbedingt betonen sollte. Pullover, die figurnah geschnitten sind, sind ideal, von Oversize-Modellen solltest du eher die Finger lassen. Willst du mit deinem Pulli deine Taille zusätzlich in Szene setzen, greifst du am besten zu einem Gürtel. Nicht vorteilhaft sind für dich als Figurtyp X kastig geschnittene Modelle oder Pullover mit vielen Volants oder Rüschen.

Pullover für den Figur-Typ O:

Wenn du zum Figur-Typ O zählst, solltest du bei der Wahl deines Pullovers darauf achten, dass du auf auffällige Details in Höhe des Bauches und glitzernde Stoffe verzichtest. Wenn du deinen Oberkörper nicht weiter betonen möchtest, sind Pullover in dunklen, gedeckten Farben die beste Wahl. Bei den Schnitten solltest du zu Modellen greifen, die leger sitzen und die Silhouette umspielen. Pullover oder Sweatshirts sollten beim Figur-Typ O auf keinen Fall zu kurz sein.

Pullover für den Figur-Typ V:

Bei Ladies mit einer V-Figur kaschiert ein Pullover, der bis zur Hüfte geht, in gedeckten Farben die kräftigen Schultern. Von Rüschen oder Schulterpolstern solltest du als V-Typ Abstand nehmen, sie betonen den kräftigen Oberkörper zusätzlich. Ein One-Shoulder-Schnitt beim Pullover hingegen sorgt für einen Wow-Effekt.

Pullover für den Figur-Typ H:

Als Figur-Typ H kannst du aus dem Vollen schöpfen. Dir passen eigentlich alle Schnitte und Farben. Möchtest du einen Sanduhr-Effekt wie bei Typ X erzielen, kannst du auch auf einen auffälligen Taillengürtel bei deinem Pullover setzen. Auch auffällige Muster kommen bei einer H-Figur gut zur Geltung.

Gut zu wissen

Was bedeutet Pullover?

Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet „Überzieher“ (to pull over). Erst seit ungefähr 1817 wird der Begriff für das Kleidungsstück in der deutschen Sprache verwendet.

Unterschied Pullover - Sweatshirt

Als Pullover wird das Kleidungsstück nur bezeichnet, wenn es sich um ein gestricktes Material handelt. Ist der „Pullover“ aus einem gewirkten Material und erscheint glatt, wird er als Sweatshirt bezeichnet.

Cardigan und Strickjacke als Pullover-Ersatz

Strickjacken und Cardigans werden nun auch komplett zugeknöpft getragen, gerne auch ohne Bluse, Top oder T-Shirt darunter. So werden die Jacke, Westen oder Cardigans fast wie ein Pullover getragen und sind in der kalten Jahreszeit einfach kuschelig warm.

Countdown Black Friday

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren