Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Style Radar

Die zehn schönsten Modetrends für den Herbst - inklusive Styling-Tipps

Copenhagen Fashionweek © Gettyimages

Zugegebenermaßen fällt es nicht leicht, dem modischen Sommer Adieu zu sagen. Dennoch bringt der Herbst in mancher Hinsicht gewisse Vorteile mit sich. Im nachfolgenden Artikel ist zu lesen, welche Modetrends im Herbst zu den Must-Haves gehören - und wie sie sich straßentauglich stylen lassen.

1. Modisch ummantelt: Der 70er-Coat macht aus euch Charlie's Angels

Das Kultpiece der 1970er-Jahre feiert in dieser Saison ein modisches Revival. Die Mäntel sind lang und im Oversize-Look geschnitten. Ob man auf Modelle im Tapetenmuster setzt oder doch lieber zu den Teilen in Unifarbe greift, ist reine Geschmackssache.

Gesehen u.a. bei: Balenciaga, Etro, Miu Miu

Style-Tipp:

Bodenlange Kleider passen jetzt besonders gut zu den langen Mäntel. Kombiniere dazu Boots mit opulenten Sohlen. Natürlich sehen auch Hosen, von Jeans- über Leder- bis Tweedhosen, super dazu auch. Unbedingt hohe Stiefel dazu tragen. Das streckt die gesamte Silhouette und man wirkt größer. 

2. Pullunder feiern in dieser Saison ein fulminantes Comeback

Der stets seriös wirkende, brav anmutende Pullunder sorgt jetzt bei den Top-Designern für Begeisterung.

Im Prinzip ist der Pullunder nichts anderes als ein Stricktop ohne Ärmel, das bereits in den 70er Jahren über Paisley-Hemden und Rollkragenpullovern getragen wurde. Der Look war sehr nerdy und auch bei Schriftstellern, Regisseuren und Politikern sehr beliebt. Sein ärmelloser Bruder wird im Englischen auch sweater vest, also Pullover-Weste, genannt.

Gesehen u.a. bei: Coach, Dior, Lacoste, Prada

Style-Tipp:

Ob klassisch mit Karomuster, in Unifarbe, mit Taillengürtel oder ohne...brav ist das neue cool.

Im Herbst kombiniert man ein T-Shirt oder ein Seiden-Hemd unter dem Pullunder. Wer keine Hose (jede Hose passt dazu, Marlenehosen eignen sich aber besonders) dazu tragen will, kann auch ein Kleid oder einen Rock darunter kombinieren. Bei milden Temperaturen durchaus auch zu nacktem Bein.

Im Winter wirkt ein dünner Rollkragenpullover unter dem Pullunder besonders edel. Dazu kombiniert man eine Lederhose, besonders schön auch in Form einer Culotte oder eine eine dunkle Denim im Marlene-Stil.

3. Die neuen Kleider, einfach nur Boho

Die coolen Maxikleider bestechen durch imposante Muster und versprühen eine Portion Romantik-Flair. Großes Plus: diese Kleider sind echte Figurschmeichler, denn sie sind aus fließenden Stoffen gefertigt und umspielen die weiblichen Formen besonders kokett.

Gesehen u.a. bei: Balenciaga, Etro, Giambattista Valli, Paco Rabanne

Style-Tipp:

Solange die Temperaturen noch angenehm mild sind braucht man nicht mehr als das Kleid selbst. Kombiniere dazu eine Umhängetasche und ein Paar Mules. Wer ein paar Zentimeter dazu schummeln möchte wählt ein Modell mit etwas Blockabsatz.

Im Winter sollte man unbedingt das Zwiebel-Prinzip anwenden. Ein Pullunder oder ein Gilet darüber kombinieren und schicke Schaftstiefel dazu tragen. Wenn das Kleid tatsächlich bodenlang ausfällt, kann man auch Sneakers dazu tragen.

Das Kleid sollte nicht am Boden schleifen, sonst ist der Saum kaputt.

4. Fette Strickpullis harmonieren zu fließenden Röcken

Dicke Strickpullis sind ganz schön voluminös und brauchen zarte Begleiter. Die finden Top-Designer in fließenden Rock-Modellen und schaffen so eine modisch exzellente Symbiose. 

Ob mit Rollkragen oder ohne, ob mit Muster oder unifarben, Hauptsache der Pullover ist richtig kuschelig und kommt opulent daher.

Gesehen u.a. bei: Ermanno Scervino, Michael Kors, Sportmax, Tory Burch

Style-Tipp:

Dazu passen derbe Boots oder schicke Schaftstiefel und eine It-Bag und der Look ist perfekt. Bei wärmeren Temperaturen kann man die Strumpfhose einfach weg lassen. Das sieht vor allem zu fließenden Rock-Modellen besser aus. Je kälter und je länger der Rock ist, ist die Strumpfhose okay, schließlich sieht man sie kaum.

5. Edel, edler, Leder: Das Trend-Material von Kopf bis Fuß

In dieser Saison sind alle renommierten Designer heiß auf Leder. Es ist wie eine zweite Haut die sich sinnlich an ihre Trägerin schmiegt. Und zwar im All-over-Look.

Klar, dieser Style wirkt dominant und strahlt Selbstbewusstsein aus und erfordert damit eine Brise Mut. Wann, wenn nicht jetzt?

Gesehen u.a. bei: Hermès, Longchamp, Louis Vuitton, Miu Miu

Style-Tipp:

Du kannst deine Schuhe und Tasche natürlich in Schwarz tragen oder eine Kontrastfarbe dazu wählen. Derzeit sind besonders Neonfarben und kräftige Rottöne gefragt.

Wenn das Ledermodell zu sehr aufträgt, versuche mit einem Taillengürtel die Taille zu betonen. Bei angenehmen Temperaturen wirkt das nackte Bein zum Leder besonders aufregend. Im Winter unbedingt eine blickdichte Strumpfhose dazu kombinieren.

6. Fransen sorgen nicht nur im Haar für viel Aufsehen

Kurz, lang, schmal, breit, modern interpretiert oder im 20er-Jahre Flapper-Stil. Top-Designer haben die Schere fest in der Hand und kreieren geniale Fransen-Looks.

Fransen-Details sind besonders beliebt, da sie die Trägerin auf Schritt und Tritt begleiten und ordentlich mitschwingen. Ob auf Mäntel, Röcken, Kleidern oder Accessoires, Fransen machen sich in dieser Saison auf jedem Kleidungsstück richtig breit. 

Gesehen u.a. bei: Bottega Veneta, Paco Rabanne, Prada, Salvatore Ferragamo

Style-Tipp:

Die Fransen sind im Fokus, der Rest des Outfits kann daher schlichter gehalten werden. In Kombination mit fetten Sneakers wirkt der Fransen-Look immer cool. Wer edel auftreten will, braucht unbedingt High Heels dazu.

7. Moderne Cut-out-Modelle sorgen für heiße Einblicke

Moderne Cut-out-Kreationen sorgen jetzt für Schnappatmung. 

Es ist die schönste und raffinierteste Art jetzt Haut zu zeigen. Sexy Schlitze und ganze Löcher an den Hüften, der Taille und im Oberkörperbereich sind natürlich nicht alltagstauglich. Es gibt aber auch Modelle mit subtileren Cut outs, wie zum Beispiel kokette Ausschnitte an den Armen oder Schultern.

Gesehen u.a. bei: Balmain, Monse, Versace, Victoria Beckham

Style-Tipp:

Dezente Cout outs sind auch tagsüber völlig vetretbar. Besonders am Kleid oder an den Ärmeln bzw. auch der Schulterpartie kann man es elegant kombinieren. Ist man unsicher, wird ein Blazer darüber gezogen oder um die Schultern gelegt und der Look wirkt sophisticated.

Abends können die Ausschnitte natürlich tiefer, in Richtung Hüfte wandern und größer ausfallen. Unbedingt sexy High Heels zum Cocktailkleid kombinieren.

7. Feminine Hosenanzüge als ewiger Dauerbrenner

Kaum ein Designer hat den nachfolgenden Trend nicht auf dem Laufsteg präsentiert: Feminine Hosenanzüge, die durch ihren legeren Schnitt punkten. Wie kaum ein anderes Kleidungsstück sendet der Hosenanzug eine unmissverständliche Botschaft der weiblichen Stärke. Kein Wunder, dass die Fashionistas im Büro nicht mehr auf den Hosenanzug verzichten wollen. Am liebsten kommt der vielseitige Anzug im kreativen Karo-Muster daher.

Als stilsichere Alternative, die in jeder weiblichen Garderobe vorhanden sein sollte, ist der Nadelstreifen-Anzug ein unverzichtbarer Evergreen. Alle Blicke auf sich zieht ein Hosenanzug in knalligen Farbtönen. Ebenfalls top modisch, aber eine Spur dezenter im Büro wirken die Hosenanzüge in Pastellfarben

Gesehen u.a. bei: Burberry, Ermanno Scervino, Hellessy, Sarah Burton

Style-Tipp:

Du kannst den Hosenanzug als Power-Suit tragen, streng mit Bluse und Pumps oder du greifst zu Modellen in helleren Farben, wie etwa Rosa- oder Rotönen und lässt den Look femininer, verspielter und sanfter wirken. In diesem Fall kannst du lässige Sneakers dazu kombinieren.

8. Alle lieben die Pantone-Farbe und setzen auf die Farbe Blau

Ob in New York, London oder Paris. In jeder Modemetropole strahlten Kreationen der Top-Designer in den schönsten Blau-Nuancen. Wenig verwunderlich, schließlich ist die Pantonefarbe 2020 ja auch Classic Blue.

Gesehen u.a. bei: Andreas Kronthaler, Givenchy, Monse

Style-Tipp:

Blautöne passen bei Tag und bei Nacht. besonders cool wirkt der Look jetzt im Allover-Look. Tagsüber kann der Style sportiver ausfallen und das Make-up dezenter. Nachts kann man dicker auftragen und sexy Sandaletten und reichlich Lidschatten dazu kombinieren.

9. Brav, braver, genau meine Kragenweite

Sie war eine der ersten und hat bereits im Sommer mit dem weißen Bubi-Kragen für Furore gesorgt. Herzogin Catherine wurde in einem blauen Kleid mit weißen Kragen fotografiert und das Bild ging um die Welt.

Tatsächlich wirkt der weiße Kragen im viktorianischen Stil richtig gestylt, ganz und gar nicht brav, sondern viel mehr frech.

Gesehen u.a. bei: Celine, Gucci, Loewe, Luisa Spagnoli

Style-Tipp:

Wir lieben den Look der Scandi-Girls und dieser Look von Mie Juel begeisterte die gesamte Redaktion. Sie trägt eine Oversize-Weste als Kleid und trägt darunter einen riesen Bubikragen. Ein lässiger Trend für den Herbst!

Wer es wirklich seriöser möchte, trägt den braven Kragen zum Kleid mit Rundhalsausschnitt. 

10. Noch mehr Glamour, noch mehr Glitzer

Wer kennt die Kira Kira-App noch nicht? Unbedingt herunter laden, jetzt! Denn in dieser Saison funkeln Kleider, Hosen, Blazer - die gesamte Abendgarderobe strahlt mit glänzenden Metallfransen, Perlenverzierungen und Pailletten um die Wette. Die Metallic-Looks in strahlendem Gold und Silber sind total royal, nicht nur zum Feste.

Gesehen u.a. bei: Elisabetta Franchi, Naeem Khan, Oscar de la Renta, Versace

Style-Tipp:

Ein Pailletten-Blazer kann zu einer Jeans getragen werden. Ein Pailletten-Rock passt zum T-Shirt und zur weißen Bluse. Wenn man den Glam-Look entschärfen will kombiniert ein Basic-Teil (zB.: ein T-Shirt) und lässige Sneakers dazu und man strahlt auch tagsüber total modisch.

Abends sind Cocktailkleider in Metallic-Nuancen besonders aufregend. Dazu gehören High Heels, eine passende Clutch und ein aufregendes Make-up.

Countdown Black Friday

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren