Post von Life-Coach Petra Scheele

Ich muss …, ich muss ..., ich muss …

Mit diesen kleinen Tricks, entkommst du selbst auferlegten Stress ganz easy. © Moni Fellner

Kennst du diesen inneren Drill-Sergeant im Kopf? „Ich muss das noch schnell, ich muss jenes noch schnell, ich muss mich beeilen …“ – und hui, schon ist der Tag mit einem ständigen „ich muss“-Gefühl vorüber. Man fühlt sich gehetzt, ständig unter dem Druck, Pflichten zu erfüllen. Vielleicht spürst du sogar Enge in deiner Brust?

Ja, wenn man es beachten würde. „Aber ich kann nichts machen, es MUSS ja auch noch erledigt werden.“ Oft geht es hier auch um Aufträge von einem anderen Menschen. Seinen beruflichen Erwartungen, oder aber seinem subtilen emotionalen Druck. Also denkt man „Ich muss ja, unbedingt!“ – und setzt sich mit diesem Wort „muss“ aber noch mehr unter Druck. Das fühlt sich naturgemäß nicht wirklich gut an.

Mein Tipp: Dieses Wort „muss“ kann man durch ein anderes Wort ersetzen. Sage dir selbst „ich kann“ oder „ich darf“ oder „ich will“. Somit wird allein durch diese Um-Formulierung aus einer Pflicht eine Erlaubnis an dich selbst.

Wenn man das eine Zeitlang macht, dass man jedes „ich muss“, das einem bei sich auffällt, durch ein „ich kann“ oder „ich darf“ ersetzt,  werden Druck und Last allmählich weniger. Man darf sich selbst dann nämlich auch sagen „Ich kann das jetzt - oder auch vielleicht später machen, es bleibt mir überlassen“.

Es hört sich im eigenen Kopf nicht nur besser an als der Drill-Sergeant, man ist auch weniger streng mit sich, macht Dinge freiwillig oder sogar schon gerne. Es funktioniert, probiere es einfach aus!

Zweifel? Dann frag‘ dich einmal ernsthaft: Was MUSS ich tatsächlich? Essen und Trinken zum Überleben, Atmen macht der Körper von selbst, und irgendwann sterben. Sonst muss ich erst einmal gar nichts. Und den Rest? – Über den entscheide ich!

Über Petra Scheele

Petra Scheele ist Lebenscoach und psychologische Beraterin mit eigener Praxis in Wien. Sie wird hier regelmäßig die wichtigsten Bereiche aus ihrer täglichen Beratungs-Praxis komprimiert darstellen. Mit praktischen Tipps, die jeder ganz leicht bei sich selbst anwenden kann und das Leben so um vieles leichter machen. Sie freut sich sehr, auf diese Weise noch mehr Menschen zu erreichen und vor allem unterstützen zu können!

Petra Scheele, Lebens & Sozial-Beratung www.psychosozial-coaching.at