Posing-Tricks vom Profi

Aufgedeckt: So tricksen sich die Models dünn!

Posing-Teacher Bonnie Rodríguez Krzywicki weiß, wie man Vorzüge betont! © instagram.com/ bonnierzm

Ihr glaubt, dass Models und Instagram-Stars die perfekten Bodys haben? - Falsch, sie mogeln sich die Kilos einfach weg! Die US-Fotografin Bonnie Rodríguez Krzywicki verrät die Tricks, wie man auf Fotos (auch ohne Photoshop!) gleich um 5 Kilo leichter aussieht!

Auch wenn wir es nicht gerne zugeben: Wir wollen alle so gut wie möglich aussehen - sowohl im echten Leben als auch auf Fotos. Doch insgeheim wälzen viele von uns Gedanken wie: "Ich bin nicht fotogen." "Ich fühle mich unwohl, wenn ich fotografiert werde." "Ich sehe im Spiegel gut aus, aber auf den Fotos sieht man das nicht." Oder: "Vielleicht habe ich eine Schokoladeseite, aber ich kenne sie nicht. "

Die Foto-Tricks vom Profi

Die amerikanische Fotografin Bonnie Rodríguez Krzywicki hat es sich zum Ziel gesetzt, Frauen (und Männer natürlich auch!) von diesen Unsicherheiten zu befreien. Auf Fotos gut aussehen oder wie eine Kartoffel? - Dafür gibt es klare Do's und Dont's.

Do: Auf das richtige Licht achten

Grelles Licht von oben, Licht von hinten oder von unten meiden. Sanftes Licht von schräg vorne leuchtet das Gesicht am vorteilhaftesten aus und macht keine langen Nasenschatten. 

Don't: Arme an den Körper pressen

Man macht es aus Unsicherheit, es ist aber das absolute No-Go! An den Körper gepresste Arme sehen dicker aus, lassen keinen Raum frei zum Oberkörper und verhindern so, dass deine Silhouette zur Geltung kommt. Die Devise von Bonnie: Seht zu, wie ihr mit den Armen eine Dreiecks-Linie formen könnt, indem ihr etwa eine Hand in die Hüfte stützt. 

Was ebenfalls vorteilhaft ist: Mit den Armen eine verlängerte Linie schaffen, eine Tasche im angewinkelten Arm tragen oder durch eine Position im Profil einen Arm hinter dem Körper verbergen. 

Auch hier gut zu sehen: Bonnie schafft mit ihrem Arm und dem Bein gestreckte Linien in einer Diagonale quer durchs Bild - und sieht dadurch 5 Kilo leichter aus als in der Schneidersitz-Position.

Do: Optische Dreiecke schaffen

Schlabberpulli und Schlabberhose mit enger Beinstellung schaffen einen Kartoffel-Look. Deshalb: Immer im Sitzen eine Position suchen, in der Arme und Beine interessante Winkel schaffen, durch die man den Hintergrund sieht. 

Do: Beinlinie verlängern

Indem Bonnie ein Bein gestreckt vor das andere stellt, verlängert sie es optisch. Auch der nicht abgewinkelte Fuß im Bademantel-Foto gibt noch ein paar Zentimeter Beinlänge dazu. Auch wichtig: Seitlich fotografiert sehen die meisten Beine besser aus als frontal!

Nur ein Schritt mit dem Bein nach vorne, und der Minirock sieht top aus!

Do: Auf Zehenspitzen gehen

Egal, ob du nachher aus dem Gleichgewicht kommst: Wenn du barfuß bist, geh auf die Zehenspitzen! Noch schöner wird dieses Bild, weil Bonnie mit ihren Händen das duftige Kleid in Bewegung bringt - ein Effekt, den man auch beim Fotoshooting einplanen sollte! 

Don't: Bequem sitzen im Bikini

Jaaa, Bikini-Fotos können heikel sein. Die wichtigste Regel lautet deshalb: Strecken, strecken, strecken! Den Oberkörper, die Beine samt Füßen, und die Arme dazu in den schon bekannten Dreiecks-Positionen zeigen deine Kurven auf die schönste Weise. Coole Beach-Accessoires tun ihr übriges ...

Selbstbewusstsein siegt! Es ist ja eigentlich logisch: Wenn du post wie eine Diva, siehst du auch aus wie eine Diva! Also: Lang das Bein, Oberkörper schön aufrichten, Schultern zurück und Brust raus!

Swimsuit poses: In diesem Video zeigt Bonnie Rodríguez Krzywicki vor, wie sie sich in Position wirft - und dabei von den kleinen Röllchen am Bauch raffiniert ablenkt

... und noch eine Beach-Pose, mit der jede Figur besser zur Geltung kommt. Man beachte auch hier wieder: Schenkel seitlich, der Arm im Dreiecks-Winkel.

Do: Dreiviertel-Körperprofil

Sich frontal aufstellen vor dem Fotografen sieht selten optimal aus. Eine Seitwärts-Drehung erlaubt einen besseren Blick auf die Konturen, selbst Short und T-Shirt lassen sich so schöner präsentieren. 

Accessoires einsetzen: Hier hilft der Rucksack mit, dass die Silhouette von Bonnie zarter wirkt, wie wenn man nur den ganzen Rücken im  karierten Blazer sieht. 

Hier wendet Bonnie alle ihre Tricks an: Leichte Seitwärtsdrehung des Körpers, Beinlinie durch die Streckung verlängert, Dreiecks-Position der Arme. 

Do: ... es beim Pärchen-Foto genau so!

Hier zeigt sich Bonnie mit ihrem Freund beim Paarfoto und beweist: Auch zu zweit lässt sich mit ihren Do's & Dont's eindeutig das bessere Ergebnis rausholen! Also: Traut euch zu posen!