Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Semipermanentes Make up

Microblading – mit Schwung zur perfekten Augenbraue

© Unsplash

Echte Wow Brows, die deine Augen anmutig betonen? Das geht mit zarten Strichen, die in die Haut geritzt werden. Hier erfährst du alles über Microblading, die Kunst der feingezeichneten Augenbraue.

Dichte, schön geschwungene Augenbrauen liegen voll im Trend – doch nicht jede hat solch perfekte Prachtexemplare wie Topmodel Cara Delevingne.

Bei manchen sind die Brauenhärchen zu hell, dann wieder zu schütter beziehungsweise unschön im Wuchs, oder man hat sich einmal verzupft und die Härchen wachsen nicht mehr richtig nach. Manche Frauen haben auch durch Krankheit oder Chemotherapie einen Haarverlust bei den Augenbrauen, den sie so ausgleichen können.

Klar, mit dem Make-up-Pinsel kann man da einiges machen, aber das dauert halt jeden Tag so seine Zeit. Mit Microblading, einer im asiatischen Raum entwickelten Beauty-Methode für perfekt gezeichnete Augenbrauen, kann man all diesen Problemen dauerhaft begegnen und ein natürliches, permanentes Ergebnis erzielen.

Beauty-Trends: Permanent Make-up vs Microblading

Der Unterschied zu Permanent Make-up, wo Brauen, Lipliner oder Lidstriche tätowiert werden? Microblading ist semi-permanent und wird nicht so tief in die Haut geritzt. Es wird ohne Pigmentiermaschine und stattdessen mit der Hand und einem sog. Blade (Gerät mit vielen feinen, aneinandergereihten Nadeln aus chirurgischem Stahl) gearbeitet.

Nach dem Vorbild der Wuchsrichtung natürlicher Härchen der Augenbraue werden feine Linien in die oberste Schicht der Haut geritzt bzw. gezeichnet. Im Anschluss wird Farbe aufgetragen, die nach einer Viertelstunde Einwirkzeit wieder abgenommen wird. Durch diese feine Zeichnung wirken die Härchen der Augenbraue dreidimensional. Auf Pinterest, Instagram und Twitter kann man Beispiele sehen, wie die semipermanente Pigmentierung beim Microblading aufgetragen wird.

So wird die richtige Augenbrauen-Farbe der Pigmentierung bestimmt

Der Ton für die Augenbrauen wird nach drei Faktoren gewählt: nach Struktur sowie Farbe der Härchen und jener der Haut. Fallweise kann die Braue in den ersten Tagen nach dem Termin in der Brow-Bar recht dunkel wirken – das legt sich jedoch. Zur Haltbarkeit der Pigmentierfarbe: Die  Färbung hält bei öliger Haut kürzer, bei trockener Haut länger. Die Farbpigmente, wenn sie gut eingearbeitet sind, bleiben im Schnitt zwischen 8 Monaten bis 2,5  Jahren als Augenbraue sichtbar.

Wie lange dauert eine Augenbrauen-Behandlung?

Im Prinzip sollte man für Vor- und Nachbesprechung plus Behandlung etwa drei Stunden im Beauty-Studio einplanen. Das reine Microblading an sich dauert etwa 1,5-2,5 Stunden. Auch das Vermessen und perfekte Vorzeichnen der Augenbrauen dauert seine Zeit – aber gut Ding braucht eben Weile! Die semipermanente Farbe selbst wirkt etwa 15 Minuten in die feinen Hautritze ein, dann wird sie abgewischt. Nach etwa 14 Tagen sieht man das endgültige Farbergebnis, das etwas heller sein wird als in den ersten Tagen.

Die verschiedenen Methoden für perfekte Augenbrauen

Diamond-Microblading

Das klassische Microblading mit feinen Nadeln eignet sich auch gut bei öliger Haut. Beim sogenannten Diamond Microblading wird mit Hilfe eines kleinen Diamanten sehr präzise gearbeitet, was meist bei heller und bei eher trockener Haut angewendet wird. Bei der Kombinationsmethode wird vorn, über dem Augeninnenwinkel, die feinere Härchentechnik (Diamond Microblading) angewendet, hinten im Bogen wird stärker gestochen.

Das Besondere am Diamant Blading ist das Werkzeug, an dessen Spitze sich ein fein geschliffener Diamant befindet und wie ein winziges Skalpell wirkt. Die Schnitte im Bereich der Augenbraue werden dabei nur 0,05mm breit. Das soll die Schmerzen verringern und im Ergebnis besonders natürlich wirken.

Nanoblading

Mit diesem Vorteil der Feinheit und Natürlichkeit wirbt übrigens auch Nanoblading. Wie das funktioniert? Während beim Microblading mit einem Nadelfächer gearbeitet wird, kommt beim Nanoblading nur eine einzige, dafür aber ultrafein geschliffene Nadel mit einem Durchmesser von nur 0,18 mm zum Einsatz. Auch die Nano-Nadel dringt nur in die oberste Schicht der Haut ein.

Powder Brows

Eine neue Methode und Trend beim Permanent Makeup sind übrigens die sogenannten Powder Brows: Hier wird klassisch mit Tätowiermaschine tätowiert. Das Ergebnis soll jedoch nicht wie eine Tätowierung aussehen, sondern als ob man sich die Brauen mittels Farbpuder geschminkt hätte.

Die Vorbehandlung beim Microblading

Du erkennst ein gutes Kosmetikstudio oder Brow-Bar auch daran, dass es dich vor deiner Behandlung genau aufklärt und berät. Was du selber für ein optimales Ergebnis beachten solltest und tun kannst?

48 Stunden davor

Die Brauenpartie sollte man zwei Tage vorher durch ein sanftes Peeling gründlich von abgestorbenen, oberflächlichen oder trockenen Hautschichten befreien. Außerdem ab jetzt auf Sonnenbäder verzichten, damit die Haut nicht strapaziert ist.

Am Tag der Behandlung

Auf Kaffee, Tee, Alkohol und andere Substanzen, die den Kreislauf und damit die Blutzirkulation verstärken, verzichten. Manche Medikamente, etwa Aspirin, wirken blutverdünnend und haben ebenfalls einen negativen Einfluss auf den Erfolg der Behandlung, bitte nicht mehr einnehmen. Vor dem Microblading weitgehend auf Kosmetika verzichten, nur PH-neutrale Cremes ohne Konservierungs- oder Duftstoffe, Parabene und andere schädliche Substanzen verwenden.

Wann sollte ich die Behandlung sein lassen?

Direkt vor der Menstruation sollte man sich nicht behandeln lassen, da die Haut zu diesem Zeitpunkt schmerzempfindlicher ist. Außerdem sollte man keine Microblading-Behandlung während Schwangerschaft und Stillzeit durchführen.

Die Nachbehandlung beim Microblading

In den ersten Tagen nach einem Augenbrauen Microblading sind ein paar Dinge zu beachten, damit das Ergebnis auch langanhaltend schön bleibt.

3-4 Tage danach

Diee ersten Tage nach der Behandlung sind essentiell für den Erfolg, weil die behandelte Haut mit der Wundheilung beginnt. Deshalb geben manche Studios spezielle Pflegeprodukte aus, die sie in dieser Zeit ist mit den nötigen Nährstoffen versorgen. Vorsicht gilt vor allem bei jeglicher Reinigung – nicht mit Make up Entferner, Öl oder Vaseline abreiben, kein Dampfbad, kein Chlorwasser. Säubern sollte man die empfindlichen Stellen nur mit sterilisiertem Wasser und antibakterieller Seife.

Es ist ratsam, danach etwa 10 Tage eine antibiotische Salbe oder Cremes mit Vitamin E zu nutzen.

5-7 Tage danach

Nach etwa 5-7 Tagen kann sich ein Schorf gebildet haben, der dann abfällt. Vorsicht: Damit der Schorf nicht frühzeitig abfällt, ist ein intensives Abtrocknen mit einem Handtuch, Kratzen oder Reiben an der Braue tabu. Ist der Schorf ab, sieht die Braue dann blasser aus. Die Farbe wird aber später wieder besser sichtbar. In dieser Phase ist es wichtig, auf eine Sauna, übermäßigen Wasserkontakt, Schwitzen und Sonnenbaden zu verzichten. Der Sommer eignet sich deshalb nur bedingt für eine Microblading Behandlung. Auch auf Augenbrauen-Makeup muss verzichtet werden.

2-4 Wochen danach

Nach 2-4 Wochen ist die untere Hautschicht komplett abgeheilt – jetzt erst sieht man das aktuelle Ergebnis der Augenbraue. Ab diesem Zeitpunkt kann man abschätzen ob und wie viel man beim zweiten Durchgang ausbessern muss. Wenn man beispielsweise eine sehr fette, ölige Haut hat, kann die Farbe schneller verblassen. Dies kann man jedoch sehr einfach wieder intensiveren lassen und etwaige Lücken auffüllen.

Nach dem Microblading darf in dem Bereich nicht mit Präparaten mit Vitamin A, Aloe Vera und Retinol gearbeitet werden, da sie das Aufhellen der Brauen fördern würden.

Gut zu wissen

Tut es denn weh?

Es kommt darauf an, wie schmerzempfindlich man ist. Da im Normalfall die Kosmetikerin vor der Behandlung eine Betäubungscreme auftragen wird, sollte der Schmerz auszuhalten sein. Die meisten beschreiben es wie ein leichtes Kratzen auf der Haut. Wichtig ist jedenfalls, dass man selbst in einer guten Verfassung ist, wenn man den Behandlungsstuhl besteigt. Das heißt, nicht in schmerzempfindlichen Zeiten wie vor und während der Periode, nicht übermüdet und überreizt. Weitere Tipps siehe im Kapitel Vor- und Nachbehandlung.

Wie oft muss ich zum Microblading gehen?

Die Brauen sind nach der ersten Behandlung meist noch nicht perfekt und fertig. Nach dem ersten Termin wartet man etwa drei bis vier Wochen, um zu sehen, wie sich das Ergebnis entwickelt. Ist es einem zu blass oder man sieht noch Lücken, wird nachbehandelt. Zwischen 450-650€  muss man in einem seriösen Studio bezahlen. In manchen Fällen wird ein Komplettpaket für die erste und die zweite Behandlung angeboten, manchmal kostet die Nachbehandlung  auch mit etwa 80-100€ extra.

Soll ich beim Microblading sparen?

Da eine Microblading-Augenbraue viele Monate sichtbar ist, sollte man hier nicht am falschen Ort sparen und auf jeden Fall in ein renommiertes Beauty Studio gehen. Auf Instagram, Twitter und Pinterest kann man viele abschreckende Beispiele sehen, wie verunglückte permanente Augenbrauen aussehen können …

Wer sollte es bleiben lassen?

Menschen, die schwer krank sind oder unter einem akuten Infekt leiden. Und Personen, die unter Diabetes Typ 1, Epilepsie oder einer gestörten Blutgerinnung leiden, sowie Schwangere und Stillende wegen des Infektionsrisikos.

Wie Microblading entfernen?

Wenn gepfuscht wurde, und die Form oder die Farbe nicht schön sind, kann bei Microblading mit demselben Laser wie bei einer Tattooentfernung gearbeitet werden, der die Farbpigmente zerstört. Wenn das Microblading zu dunkel und zu tief gebladed wurde, kann allerdings punktuell etwas Farbe zurückbleiben.

Countdown Singles Day

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren