Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Mode-No-Go's

Mit diesen zehn Modesünden zerstörst du die Lieblingsstücke in deiner Garderobe

Wir verraten die besten Tipps, wie die Lieblingsstücke langanhaltend schön bleiben. © Gettyimages

Du hängst an den It-Pieces in deiner Garderobe? Dann kontrolliere jetzt, ob sich der ein oder andere Fehler im Umgang mit deinen Lieblingsstücken eingeschlichen hat. Wir zeigen dir, wie man es besser macht und deine Fashion-Pieces länger schön bleiben.

Diese zehn Mode-No-Go's gilt es zu vermeiden

1) Mode-No-Go bei Kaschmir und Seide

Kaschmir ist die feinste Wolle der Welt. Wusstet ihr, dass gutes Lüften an der frischen Luft oft völlig ausreichend ist, sofern keine gröbere Verschmutzung vorliegt? Sofern es das Waschettikett erlaubt, können Kleidungsstücke aus Kaschmir bei maximal 30°C im Woll- oder Feinwaschgang gewaschen werden. Für einen zusätzlichen Schutz sorgt ein Wäschebeutel oder ein Kopfkissenbezug. In diesem Fall sollte Kaschmir nur mit einem speziellen Kaschmir-Shampoo gewaschen werden. Nach der Wäsche muss das Wollstück in Form gezogen und liegend auf einem Wäscheständer getrocknet werden.

Diese Regeln gelten auch für eure Kleidungsstücke aus Seide. Unbedingt in ein gutes Seiden-Shampoo investieren und die Stücke liegend trocknen lassen.

2) Mode-No-Go beim Reißverschluss

Ein Reißverschluss, egal ob länger bei einem Kleid oder kürzer bei der Hose, kann in der Waschmaschine großen Schaden anrichten. Der Hacken eines Reißverschlusses kann sich beim Waschen in anderen Kleidungsstücken verfangen und sie beschädigen. Deshalb vor dem Waschen Reißverschlüsse immer schließen und besondere Modelle, wie etwa Kleider, einfach in einem Wäschesack packen.

3) Mode-No-Go bei Leder

Auch im Umgang mit Lederbekleidung, ganz gleich ob die Lederjacke, das Lederkleid, der Lederrock oder deine Lederhose, sollte man vorsichtig sein. Um hässliche Falten zu vermeiden darf man Lederbekleidung niemals gefaltet zusammenlegen. Immer auf gepolsterte Kleiderbügel hängen. .

4) Mode-No-Go bei Stiefel

Deine Stiefel machen im Herbst einiges mit. Wind und Wetter machen ihnen ganz schön zu schaffen. Damit eure Lederstiefel länger als nur eine Saison schön bleiben, sollte man zur richtigen Pflege greifen. Und da empfiehlt sich ein Imprägnierspray. Er schützt das Modell vor Feuchtigkeit, Schmutz und Kratzern. Eine lohnende Investition.

5) Mode-No-Go in der Reinigung

Wenn auf dem Etikett deines Kleidungsstückes "Dry clean" statt "Dry clean only" steht, dann kann man das It-Piece auf jeden Fall vorsichtig per Hand zu Hause waschen. Es kann passieren, das durch die in einer professionellen Reinigung verwendeten Chemikalien die Garne auf Dauer Schaden nehmen. Und billiger ist es auch...

6) Mode-No-Go bei Handtaschen

Die meisten Frauen lieben ihre Handtaschen und geben gut darauf acht. Klar ist, deine It-Bag hat auf dem Boden nichts verloren. Wenn du sie auf den Boden stellst wird sie schmutzig und die Ecken nutzen sich schnell ab. Auch zuhause solltest du auf deine Tasche aufpassen. Wenn du sie nicht jeden Tag trägst, pack sie in einen Staubbeutel und stell sie in ein Regal oder in den Kasten. Wer die Taschen auf einen Kleiderbügel hängt oder an die Türklinke riskiert, Schäden an der Tasche. Sie verstaubt und ist ständig der Kratzgefahr ausgesetzt.

7) Mode-No-Go beim BH

Es ist nicht leicht den perfekten BH zu finden. Und wenn man den perfekten Büstenhalter gefunden hat, dann neigt man dazu ihn immer wieder und wieder zu tragen. Das sollte man unbedingt vermeiden. Das Material und der Bügel leiden darunter. Wenn du mit deinen Dessous zufrieden bist, kauf dir mehrere Stücke von diesem Modell. Wasche deine BH's nur im Wäschesack und im Schonwaschgang.

8) Mode-No-Go bei der Sportbekleidung

Nach dem Sport möchte man nur eines: raus aus den verschwitzen Sportsachen. Niemals, wirklich niemals darf man verschwitzte Sportbekleidung gleich in den Wäschekorb schmeißen. Sie können tatsächlich schimmeln. Immer zuerst trocknen lassen und erst dann die Sportwäsche in den Wäschekorb geben.  

9) Mode-No-Go beim Kleiderbügel

Ja, auch dir richtige Wahl des Kleiderbügels spielt in deiner Garderobe eine wesentliche Rolle. Draht- oder Plastikbügel sind nicht empfehlenswert. Drahtbügel können bei zu hoher Luftfeuchtigkeit rosten und Plastik schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch deiner Kleidung. Kleiderbügel aus Samt oder Holz sind hier die richtige Wahl.

10) Mode-No-Go bei Bikini und Badeanzug

Nicht nur im Sommer greifen wir immer wieder zur Beachwear. Wellness wird wieder groß geschrieben. Bademode sollte man eher nicht in der Waschmaschine waschen und wenn, dann nur im Schonwaschgang. Nach dem Waschen bloß nicht auswringen, dadurch verlieren sie an Form und Elastizität. Einfach flach zum Trocknen auf ein Handtuch legen. 

Einfach clever

Einfach jeder tappt unwissentlich in die ein oder andere Mode-Falle und begeht Fehler. Du auch? Wenn ja, unbedingt deiner besten Freundin von diesen Mode-No-Go's erzählen oder die Tipps im Freundeskreis weitergeben. 

Countdown Black Friday

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren