'' Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Abschied

Modeschöpfer Pierre Cardin ist gestorben

Der französische Modeschöpfer Pierre Cardin ist im Alter von 98 Jahren verstorben. © Gettyimages

Der französische Modedesigner Pierre Cardin ist tot. Wie seine Familie mitteilte, starb er am Dienstagvormittag im Alter von 98 Jahren in einem Krankenhaus nahe Paris.

Die Welt trauert um den berühmten Designer

Das neue Jahr ist zum Greifen nah, doch noch hält uns 2020 auf Trab. Wie jetzt bekannt wurde, ist der französische Modedesigner Pierre Cardin im Alter von 98 Jahren gestorben.

Freunde und Wegblegleiter, wie das einstige Model Carla Bruni oder Couturier Jean Paul Gaultier trauern um einen Großen der Modebranche...

Lebenswerk

Am 2. Juli 1922 erblickte der Modeschöpfer als Pietro Constante Cardin bei Treviso das Licht der Welt. Er war das jüngste von sieben Kindern.

Bevor er 1950 sein eigenes Modehaus gründete, arbeitete Pierre Cardin für den legendären Couturier Christian Dior

Pierre Cardin gilt in Fachkreisen als Visionär. Neben Designer Paco Rabanne gilt er als Erfinder der futuristischen Mode. Er brachte als erster namhafter Designer eine Prêt-à-porter-Kollektion auf den Markt.

Die Marke Pierre Cardin

Pierre Cardin verstand es den Spagat zwischen Haute Couture und der breiten Masse zu leben. Seine Visionen polarisierten, oft wurde er als "enfant terrible" bezeichnet. Das bestärkte ihn nur in seiner Kreativität.

Der Visionär ließ sich niemals das Zepter aus der Hand nehmen. Er diktierte und kreierte unbeirrt und überraschte alle, als er eine Unterwäschen-Kollektion für den Discounter "Lidl" entwarf.

Er war seinen Kollegen stets voraus, an Selbstbewusstsein mangelte es ihm gewiß nie.

...ich bin immer noch der einzige Innovative auf der ganzen Welt! Alle kopieren mich. Ich demokratisiere, die anderen banalisieren. Alle machen jetzt das, was ich vor 40,50 Jahren schon gemacht habe. Aber es gibt einen großen Unterschied: Die Marke Pierre Cardin gehört allein mir. Ich bin der einzige Modeschöpfer, der die Rechte an seiner Marke nicht verkauft hat. Pierre Cardin, 2007

Pierre Cardins Palais Bulles

Das Palais Bulles, auch bekannt als Maison Bulle, wurde vom ungarischen Architekten Antti Lovag entworfen und zwischen 1975 und 1984 erbaut. Es war jahrelang Pierre Cardins Sommerresidenz.

Es befindet sich im Herzen der französischen Riviera, genau in der kleinen Stadt Théoule-sur-Mer an der Bucht von Cannes .

Viele legendäre Modenschauen und Parties fanden im außergewöhnlichen Palais statt.

Das Palais Bulles steht seit 1999 auf der Liste der historischen Denkmäler des französischen Kulturministeriums.

Das Cardin Imperium

Pierre Cardin scheute die Masse nicht. Federführend brachte er mehrere Merchandising-Produkte auf den Markt. Als einer der Ersten...

Und so wurde Cardin zu einem der reichsten Männer Frankreichs. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie etwa die Aufnahme in die französische Ehrenlegion. In mehr als 70 Jahren Karriere erschuf er ein Modeimperium aus mehr als 800 Farbriken und Lizenzen weltweit. 

Er arbeitete unermüdlich, noch bis ins hohe Alter und päsentierte futuristische Kollektionen in atemberaubend schönen Kulissen

Wenn es Nacht ist, sehe ich Formen, Materialien, Farben. Ich wache auf, mache das Licht an, zeichne und schreibe. Pierre Cardin

Pierre Cardin ist einer der letzten ganz Großen aus der "Garde der berühmten Modeschöpfer" gewesen. Er wird seiner Famile und der gesamten Modebranche fehlen.