Andreas Kiendl, fühlen Sie sich mehr als Steirer oder Wiener?