OHNE GEHT´S NICHT

Buschenschanken - warum wir sie lieben

© Steiermark Tourismus

Was ist mit das Typischste in der Südsteiermak? Zweifellos die zahlreichen Buschenschanken. Dort gibt es immer und überall guten Wein und eine kalte Brettljause, sozusagen die Grundnahrungsmittel der Menschen in der Region.

Buschenschanken haben eine lange Tradition

Etwas Aufklärung und Historisches zu Beginn: Fälschlicherweise wird das Wort „Buschenschank“ oft in einem Atemzug mit dem Artikel ‚DIE‘ genannt, da die breite Masse der Meinung ist, dass sich das Wort von der Schank (Ausschank) in der Mitte des Lokals ableitet. Jedoch heißt es ‚DER‘ Buschenschank. Diese Bezeichnung kommt daher, dass früher ein Wacholderbusch oder ein Kranz über dem Eingang darauf hinwies, dass der Buschenschank geöffnet ist und der Weinbauer Wein ausschenkt. Die Geschichte des Buschenschanks reicht nämlich bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals schuf Kaiser Josef II. die rechtliche Grundlage. Diese Verordnung erteilte jedem die Erlaubnis, von ihm selbst erzeugte Lebensmittel und Getränke zu allen Jahreszeiten, wie, wann und zu welchem Preis er wollte, im eigenen Betrieb zu verkaufen. Dieses Buschenschank-Patent ermöglichte ab dann den Hunderten Kleinwinzern, die Weinbau im Nebenerwerb betrieben, sich Geld dazuzuverdienen. Strenggenommen dürfen auch heute noch in einem Buschenschank ausschließlich kalte Speisen aus eigener Produktion serviert werden. Das Anbieten von warmen Speisen ist laut Gesetzestext verboten.

Einkehrschwung

Die Füße auf der Buschenschank-Terrasse ausstrecken. Die Seele baumeln lassen und wie man so schön sagt, einfach mal die Welt da draußen lassen. Herz was willst du mehr? Buschenschank ist trotzdem nicht gleich Buschenschank. Manche orientieren sich an den Bedürfnissen von Familien mit Kindern, andere bieten veganes Food, Hippster bevorzugen moderne Locations und Gourmets oder Traditionalisten haben so ihre eigenen Hot Spots. OBEGG hat sich auf die Suche nach den besten Adressen gemacht. 

Buschenschank Stupperhof

In der Steiermark steht mit dem »Stupperhof« ein neuer Name an der Spitze. Hans Kilgers moderne Version eines klassischen Buschenschanks im Sulmtal, in der etwa auch seine Bison-Spezialitäten ganz selbstverständlich neben Spritzer und Schmalzbrot zu finden sind, kann man als Beispiel für den Trend zur Neo-Klassik sehen. Schmankerl aus der Ikitzecker Region gepaart mit erlesensten Weinen, serviert mit einer gehörigen Portion Freundlichkeit - der Gipfel des Genuss!

Buschenschank Walter Neubauer

Neben den Weinen sind auch die Brettljaus'n oder das G'selchte eine Spezialität, die weit über den Naturpark "Südsteirisches Weinland" hinaus bekannt sind. Selbstgemachtes Bauernbrot, Mehlspeisen sowie Kräuter aus dem eigenen Garten runden einen unvergeßlichen Besuch ab. Wenn man Glück hat, bekommt man einen schönen Platz auf der neuen Terrasse mit wunderbarem Blick auf das Schloss Spielfeld. Auf der Karte findet man auch viele vegetarische Gerichte.

Buschenschank OberGuess

Der Buschenschank wurde im Jahr 2010 sorgsam nach denkmalschutzrelevanten Richtlinien umgebaut, renoviert und zu neuem Leben erweckt und wurde sogar vom Revitalisierungsfond als „Steirisches Wahrzeichen“ ausgezeichnet. Gelegen auf einer Kuppe auf 600 Meter Seehöhe bei Leutschach hat das Weingut eine großzügige freie Ausrichtung, ist sehr kinderfreundlich und perfekt für Familien. Beste Qualität bei Brettljause & Co.

Buschenschank Schipferhof

In ruhiger Lage mit wunderschönem Ausblick auf den Kamm der Koralpe, kann man auf der Laubenterrasse bei einem guten Glas Wein und hausgemachten Produkten entspannen und den Sonnenuntergang bis zum letzten Sonnenstrahl genießen. Besonders hervorzuheben – Familie Strohmeier produziert und veredelt die gesamten Fleisch- und Speckprodukte bis hin zum dunkelroten Rohschinken des Zwerg-Zeburindes selbst. Mit den Turopolje – Schweinen aus naturnaher Haltung setzen sie dabei auf eine uralte und robuste Schweinerasse.

Buschenschank Musterstubn

Besucher finden hier den urigsten Buschenschank der Steiermark mit wunderschöner Aussicht auf die Weingärten am Graßnitzberg. Das etwa 250 Jahre altes Winzerhaus ist ein Juwel vergangener Tage das es so kaum noch gibt. Winzer Armin Polz-Kiefer und Ehefrau Nina verwöhnen ihre Gäste gerne mit einer traditionellen Jause und mit besondere Schmankerln aus der Region. Dazu kredenzen die Gastgeber beste Weine vom Graßnitzberg ausschließlich aus eigener Erzeugung.

Buschenschank Oberer Germuth

Nur das Beste aus der Region - Egal ob das täglich frisch gebratene Brüstl nach Resi Omas Rezept oder die hausgemachten Mehlspeisen von Chefin Heidi – alles wird mit sehr viel Herzblut hergestellt. Zusätzlich zu den ganzjährigen Klassikern wird auch immer auf saisonale Spezialitäten eingegangen. Produkte wie Freilandeier, Rohschinken, Hochlandrind- oder Wildspezialitäten stammen alle von Direktvermarktern aus unmittelbarer Umgebung. Platz zum Genießen bietet neben dem Gastraum und der Schank die einladende Sonnenterrasse mit ca. 30 Sitzplätzen. Mit Blick über die Weingärten der Ortsteile Schlossberg und Glanz bis hin zur Heiligengeistkirche an der slowenischen Grenze kann man mit den Winzern über die Weine philosophieren.

Buschenschank Gölles

Auch hier hat Qualität die oberste Priorität. Bei einer überschaubaren Anzahl von Sitzplätzen können sich die Winzer, so wie um die Rebstöcke, individuell um jeden Gast kümmern. Auf der Terrasse mit Blick über den Weingarten kann man die Seele baumeln lassen. Bei einem guten Glas Wein, einer herzhaften Jause und freundlichem Service kann man dabei schon mal die Zeit vergessen.

Buschenschank Repolusk

Bereits 2001, als einer der ersten in der Steiermark, wurde den Inhabern das Gütesiegel „Ausgezeichnete Buschenschank“ verliehen. Eine herrlich einfache Buschenschank in Leutschach mit wirklich freundlichem Personal, hier hilft wie in so vielen Betrieben die ganze Familie mit. Im Buschenschank herrscht allerdings vor allem Frauenpower. Gudrun, diplomierte Sommeliere, Weinfreak und leidenschaftliche Brotbäckerin und Ramona, die die besten Mehlspeisn kreiert, sind immer um das Wohl der Gäste bemüht. Von deren Terrasse habt ihr einen freien Ausblick auf die Weinberge.

Nicht verpassen!

Mit dem OBEGG - Best of Südsteiermark Newsletter gibt es die besten Tipps und News zu Wein, Kulinarik, Gastronomie, Wellness, Events und Shoppingtipps direkt in Ihre Mail-Box.

ABONNIEREN