Kultgetränk

Der Gin des Lebens

Immer beliebter an der Theke - besondere Gin-Sorten mit Lokalkolorit © Pierer

Ohne Tonic ergibt das Leben keinen Gin - oder wie war das? - Probieren Sie es aus! Hier die spannenden Gin-Sorten aus der Südsteiermark, in denen man die Würze der Region und ganz viel Spirit ins Glas bekommt.

Es ist ein Trend, an dem man nicht vorbeikommt - Gin, der nicht den langen Weg aus Großbritannien genommen hat, sondern aus dem eigenen Land stammt, ja, sogar aus der Nachbarschaft. Ganz wichtig ist es auch für die (meist jungen) Gin-Brenner, dass ihre Getränke nach den Aromen der Region schmecken.
Ob das nun Kräuter oder Wacholdersträucher aus der Nähe sind, Früchte oder sogar Sauvignon-Trauben - wichtig ist, dass der Gin in der Nase nach heimischen Gewächsen duftet.

Inzischen haben sich bereits viele der steirischen Gin-Sorten einen Namen gemacht - hier ein Überblick.

—————————

Der STIN-Gin aus Ehrenhausen

Stin Gin

Ein echter Steirer aus authentischen Zutaten, die vor der Hoftür wachsen, das wollten die Erfinder und Produzenten Reinhard Jagerhofer und Johannes Firmenich. Sie wählen die 28 Botanicals für eine besondere Aromenvielfalt stets sorgfältig aus und destillieren die vier preisgekrönten Sorten vom STIN-Gin immer nur in kleinen Chargen.

www.stin.at

—————————

Der Bio-Gin aus St. Nikolai im Sausal

Aijst Gin

Für den Pale Gin wurden neun verschiedene feine Botanicals zuerst einzeln verkostet, danach in einer harmonischen Rezeptur kombiniert. Benannt wurde „Aijst“ nach den Ästen, auf denen die Botanicals der Familie Thomann wachsen. Pale ist ein klassischer, puristischer Gin, komplett aus biologischen Zutaten destilliert.

www.aeijst.at

—————————

Der Sauvignon Blanc Gin aus Gamlitz

Skoff OriGINal Gin

Österreichs erster Gin aus Sauvignon Blanc: Topwinzer Walter Skoff verwendet für seinen SKOFF OriGINal ein Destillat vom SB von seinen besten Rieden in der Südsteiermark. Das Ergebnis ist ein Gin mit außergewöhnlicher Frische, der in Kombination mit verschiedenen Botanicals und dezenten Wacholdernoten eine besondere Fülle an Aromen bietet.

www.skofforiginal.com

—————————

Der Almkräuter-Gin von der Teichalm

PIN Gin

Abgekürzt PIN genannt, ist der Gin vom Almwellness Hotel Pierer nach einer Idee von Hausherr Franz Pierer entstanden. Der Lage des Hotels entsprechend, sollte der Gin eine Almkräuternote haben. Und so schmeckt man im PIN Wacholder, Alpenthymian, Zitronenverbene, Zitronenmelisse, Ysop und die Apfelminze, die im Hotelgarten wächst. 

www.hotel-pierer.at

—————————

Der Gold-Gin aus Gamlitz

Goldcamel Gin

Während des Lockdowns kam Martin Piribauer aus Gamlitz die Idee für einen eigenen, goldfarbenen Gin. Das Rezept für seinen Goldcamel Botanical Gin stammt aus der britischen Kolonialzeit in Afrika. Für den südsteirischen Gin werden nur bester Wacholder und Botanicals, die sorgfältig in Gamlitz sortiert werden, naturbelassen angesetzt. 

www.goldcamel.at

—————————

Der Craft-Gin aus Hatzendorf

Devin Gin 'Señor Adam'

Die Jungwinzerin Lisa Bauer hatte die Inspiration zu ihren Craft-Gins beim Praktikum in Südamerika, auf der Suche nach sich selbst und „the taste of life“.  Der 'Señor Adam' ist  ein zitruslastiger, feiner Gin. Wacholder, Koriandersamen und frische Limetten als Resonanz für ein geradliniges Geschmackserlebnis ohne Blüten. In der Brennerei in Oedgraben kann man auch Führungen und Verkostungen besuchen.

www.devin-gin.at

—————————

Der Hansi-Gin aus Heimschuh

Der Hansi Gin von Schneeberger

Der Winzer und Schnapsbrenner Hansi Schneeberger wurde bei einer Australien-Reise angeregt, es selbst einmal mit der Gin-Erzeugung zu versuchen - Resultat ist ein klassischer Wacholder-lastiger Gin, der gleichzeitig eine hohe Menge verschiedener Aromen, nämlich 28 Botanicals, aufweist. Der Dry Gin reift bei ihm für achtzehn Monate in sorgfältig ausgewählten Eichenfässern, auch das gibt besondere Noten. 

www.schneeberger-destillate.at

 

—————————