'' Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Psycho-Kolumnen

Petra Scheele - der neue STYLE UP YOUR LIFE!-Coach

Petra Scheele ist eine erfahrene Lebens- und Sozialberaterin © Moni Fellner

Liebeskrisen, Jobprobleme und Selbstfindung: Psycho-Coach Petra Scheele wird von jetzt an regelmäßig für STYLE UP YOUR LIFE! schreiben und in ihrer neuen Lebenshilfe-Kolumne praktische Tipps für wichtige Themen geben. Wir stellen vor: Unsere Top-Expertin im Interview.

Frau Scheele, wie kam es, dass sie sich beruflich für Coaching und Therapie entschlossen haben?
Eigentlich wollte ich gleich nach der Matura Psychologie studieren, was bei meinen Eltern aber nicht so gut ankam. So begann ich zuerst als Trainee bei der Krankenkassa in der Kundenberatung.

Wie ging es danach weiter?
Nach meiner Hochzeit zog ich zu meinem Mann nach Österreich, musste mir ein neues Standbein aufbauen und begann ein BWL-Studium. Ich bekam drei Kinder, danach interessierte mich die Psychologie immer noch, und ich machte die Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater. Später folgten noch weitere Ausbildungen bezüglich Coaching und Paarberatung.

Hat das Mutter werden ihr Interesse für diesen Bereich gefördert – oder sogar Expertise gebracht?
Auf jeden Fall, Kinder zeigen einem ja immer unvermittelt die eigenen Schwächen auf. Mit Kindern reflektiert man auch mehr über das Thema „was will man weitergeben, und was nicht“. Auch durch die Familie entwickelt man sich weiter, man macht sich ständig Gedanken.

Welcher Bereich in ihren vielen verschiedenen Fachgebieten wird am öftesten nachgefragt?
Am häufigsten kommt es vor, dass die Leute in Richtung Burnout tendieren und ihnen alles über den Kopf wächst. Im Bereich Supervision geht es oft um Mobbing, und zu mir im Schwerpunkt Paarberatung kommen auch sehr viele mit Beziehungsthemen. Beim Coaching von Führungskräften geht es oft um „Im Team läuft es nicht, ich weiß, ich muss was ändern…“.

Welche Zeitdauer muss ich für eine Veränderung in etwa einplanen?
Im Coaching Prozess dauert es im Schnitt so 5-10 Einheiten, dass man die Themen gut bearbeitet hat.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Therapie und Coaching?
Psychotherapie arbeitet auch an Menschen mit Diagnosen von dem, was krank ist. Sie dauert auch viel länger, wenn da die Kindheit aufgearbeitet wird. Im Coaching schauen wir uns das Jetzt an. Wir gehen vielleicht einen kurzen Schritt zurück, welches Thema da angetriggert wurde. Aber dann geht es darum, wie kann man den Klienten auf Ideen für konkrete Lösungen bringen.

Coaching ist also an praktischen Lösungen orientiert?
Es geht um Stärken stärken. Man schaut, welche Ressourcen kann ich in mir aktivieren, bzw. ausgraben, die ich nicht mehr parat hatte. Jeder Mensch hat andere Ressourcen, aber er hat welche, und die finde ich mit den Fragetechniken heraus.

Haben Sie im letzten Jahr eine Veränderung der Problemlage beobachtet?
Wir hatten bei uns häufig das Thema „Wie organisier ich mich zuhause, mit Home office und Kindern“ Oder Partnerschaft im Lockdown, wenn es keine Verschnaufpausen vom anderen gibt.

Was haben Sie in ihrer Kolumne für STYLE UP YOUR LIFE! für Pläne?
Ich werde hier regelmäßig die wichtigsten Bereiche aus meiner täglichen Beratungs-Praxis komprimiert darstellen, mit praktischen Tipps, die jeder User bei sich selbst anwenden kann. Ich freue mich, so auch noch mehr Menschen zu erreichen und ein wenig bei ihrer Entwicklung unterstützen zu können!