Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
MTV Video Music Awards

So sind Großveranstaltungen während Covid-19 machbar

Die österreichische Regierung präsentierte am 10.09. Neuerungen der Covid-19 Maßnahmen: Veranstaltungen wurden bei der Corona-Ampel auf Gelb geschaltet. Das bedeutet, indoor sind 2.500 Plätze und outdoor 5.000 Plätze möglich. Wie Großveranstaltungen dennoch funktionieren können, zeigten die MTV Video Music Awards in New York. Wir verraten die Gewinner des Abends, die coolsten Looks und warum man Lady Gaga einfach lieben muss.

Veranstaltungen in Zeiten von COVID

Österreich hat es mit abgespeckten - jedoch gelungenen - Salzburger Festspielen 2020 vorgemacht. Und auch die MTV Video Music Awards 2020 begeisterten die Massen trotz eingehaltener Sicherheitsmaßnahmen, die Großveranstaltung in Zeiten von COVID in eine neue Dimension hieven. Daran müssen wir uns auch in der kommenden kühlen Jahreszeit gewöhnen.

Großveranstaltungen oder auch Bälle wird es im herkömmlichen Sinn nicht geben. Auch bei privaten Feiern wird empfohlen, nicht mehr als 25 Gäste zu versammeln. Denn gerade in schlecht belüfteten Innenräumen wandern Viren leicht von einem zum anderen.

Nominierte & Gewinner MTV Video Music Awards 2020

In insgesamt 24 Kategorien wurden in diesem Jahr die Awards verliehen. Neu war zusätzlich der Tricon Award, der eigens für die Gewinnerin Lady Gaga kreiert wurde. Er ehrt die Sängerin nicht nur als Künstlerin, sondern auch für ihren Einsatz als Aktivistin.

Video of the Year

  • Billie Eilish – everything i wanted
  • Eminem ft. Juice WRLD – Godzilla
  • Future ft. Drake – Life Is Good
  • Lady Gaga with Ariana Grande – Rain On Me
  • Taylor Swift – The Man
  • The Weeknd – Blinding Lights

Push best New Artist

  • Lewis Capaldi
  • YUNGBLUD
  • Doja Cat

Best Hip-Hop

  • DaBaby – BOP
  • Eminem ft. Juice WRLD – Godzilla
  • Future ft. Drake – Life Is Good
  • Roddy Ricch – The Box
  • Travis Scott – HIGHEST IN THE ROOM
  • Megan Thee Stallion – Savage

Video for Good

  • Anderson .Paak – Lockdown
  • Billie Eilish – all the good girls go to hell
  • Demi Lovato – I Love Me
  • Lil Baby – The Bigger Picture
  • Taylor Swift – The Man
  • H.E.R. - I Can't Breathe

Artist of the Year

  • DaBaby
  • Justin Bieber
  • Megan Thee Stallion
  • Post Malone
  • The Weeknd
  • Lady Gaga

Best Pop

  • Halsey – You should be sad
  • Jonas Brothers – What a Man Gotta Do
  • Justin Bieber ft. Quavo – Intentions
  • Lady Gaga with Ariana Grande – Rain On Me
  • Taylor Swift – Lover
  • BTS – On
  • 5 Seconds of Summer – Wildflower
  • blink-182 – Happy Days
  • Drake – Toosie Slide
  • John Legend – Bigger Love
  • twenty one pilots – Level of Concern
  • Ariana Grande & Justin Bieber – Stuck with U

Song of the Year

  • Billie Eilish – everything i wanted
  • Doja Cat – Say So
  • Megan Thee Stallion – Savage
  • Post Malone – Circles
  • Roddy Ricch – The Box
  • Lady Gaga with Ariana Grande – Rain On Me

Best Latin

  • Anuel AA ft. Daddy Yankee, Ozuna, Karol G & J Balvin – China
  • Bad Bunny – Yo Perreo Sola
  • Black Eyed Peas ft. Ozuna & J. Rey Soul – MAMACITA
  • J Balvin – Amarillo
  • Karol G ft. Nicki Minaj – Tusa
  • Maluma ft. J Balvin – Qué Pena

Song of Summer

  • Cardi B feat. Megan Thee Stallion -WAP
  • DaBaby feat. Roddy Ricch -Rockstar
  • DJ Khaled feat. Drake -Popstar
  • Doja Cat -Say So
  • Dua Lipa -Break My Heart
  • Harry Styles -Watermelon Sugar
  • Jack Harlow -Whats Poppin
  • Lil Baby feat. 42 Dugg -We Paid
  • Megan Thee Stallion feat. Beyoncé -Savage (Remix)
  • Miley Cyrus -Midnight Sky
  • Pop Smoke feat. 50 Cent and Roddy Ricch -The Woo
  • SAINt JHN -Roses
  • Saweetie -Tap In
  • Taylor Swift - cardigan
  • The Weeknd - Blinding Lights
  • BLACKPINK -How You Like That

Des Weiteren wurden Machine Gun Kelly in der Kategorie Best Alternative, Taylor Swift für Best Direction, Miley Cyrus für Best Art Direction und Dua Lipa für die Best Visual Effects ausgezeichnet.

Mehrmals konnten Lady Gaga, Ariana Grande, The Weeknd und die K-Pop Boyband BTS überzeugen.

Die Gewinnerin der MTV Video Music Awards

Mit 5 Auszeichnungen und der erstmaligen Ehrung mit dem Tricon Award war Lady Gaga bei den MTV Video Music Awards die Abräumerin des Abends. Die Statuen nahm sie wie gewohnt mit jeweils anderen kreativen Outfits von der Bühne. Auffallend: Immer trug sie einen Mund-Nasen-Schutz.

Auch als sie mit Ariana Grande den Gewinnersong Rain on Me performte, trugen die Künstlerinnen eine MNS-Maske.

Tragt eine Maske. Es ist ein Zeichen des Respekts! Lady Gaga

Die zwei Powerfrauen gewannen zusammengerechnet drei Preise in der Form von Mondmenschen für ihren gemeinsamen Song Rain On Me und das dazugehörige Video. Mit je neun Nominierungen waren die Grande und Lady Gaga bereits im Vorhinein als Favoritinnen gehandelt worden.

Die coolsten Looks der MTV Video Music Awards

© Gettyimages.com

Nicole Richie in einem Seidentraum des Vietnamesischen Designers Cong Tri.

© Gettyimages.com

Auf einen glitzernden Hauch von Nichts von Thierry Mugler setzte Miley Cyrus.

© Gettyimages.com

Schauspielerin Sofia Carson im roten Traum von Giambattista Valli Haute Couture.

© Gettyimages.com

Dem Lingerie-Style der albanischstämmigen Designerin Nensi Dojaka vertraute Supermodel Bella Hadid ihre Kurven an.

7 Fun Facts zu den MTV Video Music Awards

  • Doppelt hält besser: Rihanna (2007, 2012) und Eminem (2000, 2002) sind die einzigen Künstler, die den Awards in Best Video Of The Year zweimal gewinnen konnten. Mehr geht bisher nicht.

  • One-Hit-Wonder: Das einzige One-Hit-Wonder das jemals den Best Video Of The Year Awards für sich entscheiden konnte war 1997 Jamiroquai Virtual Insanity

  • 800 US-Dollar: Zählt man nicht zur Top-Liga der Künstler und ist nominiert, muss man sein Ticket um mehrere Hundert US-Dollar selber kaufen.

  • Live Performance: Madonnas legendärer Auftritt von Like A Virgin (1984) hätte eigentlich einen echten Tiger beinhalten sollen. Warum das wohl nicht möglich war? #therealtigerking

  • Sneaker-Mania: Der Award sieht aus wie ein Raumfahrer, doch weitere Ideen waren eine Popcorn-Schachtel und ein Turnschuh.

  • The Beatles: Obwohl sie nicht mehr zusammen Musik machten als die MTV Video Music Awards erstmals verliehen wurden, gewannen sie 1984 eine Moonman-Statue.

  • Queen Bey: Beyoncé hat bis dato die meisten Auszeichnungen erhalten: 21 Mal konnte sie die Fans überzeugen. Davor war Madonna mit 17 Awards die Nummer 1.

Gut zu wissen

Wo fanden die MTV Video Music Awards 2020 statt?

Die MTV Video Music Awards fanden in diesem Jahr in New York statt. Aufgrund der Covid-19 Pandemie allerdings nicht in einer großen Halle mit Live-Publikum wie sonst. 2020 fanden die Awards auf mehreren Freibühnen statt. Highlight war unter anderem eine Aussichtsplattform hoch über Manhattan oder ein Autokino in Brooklyn. Vereinzelt waren Zuschauer erlaubt, zum Teil wurde Jubel vom Band eingespielt.

Wer moderierte die Awards 2020?

Durch den Abend führte Schauspielerin und Sängerin Keke Palmer. Die 27-Jährige ist unter anderem bekannt aus dem Film Hustlers (2019) und ihrer Talkshow Just Keke.

Was sind die MTV Video Music Awards?

Die MTV Video Music Awards werden seit 1984 jährlich vom US-Musikfernsehsender MTV verliehen. Die Nominierten werden von einem geheimen Komitee auserwählt. Wer schlussendlich gewinnt, entscheiden dann die Zuseher. Die Awards werden also im Gegensatz zu den Grammys von Fans vergeben, eine große Ehre für die Künstler.

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren