Seine Freundin musste starke Nerven beweisen

So viel ist klar: Schon allein die Ankündigung seines geplanten Auftritts am ÖVP-Parteitag am 14. Mai hat im Vorfeld viel Staub aufgewirbelt. Schlagartig stand der Ex-Kanzler wieder im Fokus der Aufmerksamkeit, was auch für seine Familie zur Belastungsprobe werden kann.

Erst im Dezember hatte er in einem Interview geschildert, wie sehr etwa seine Mutter Elisabeth unter den politischen Anfeindungen leidet: “Sie ist extrem traurig und besorgt. Sie sagt, sie hätte sich für mich etwas anderes gewünscht als die Politik und diesen Umgang.”

Auch Freundin Susanne hat in dieser Zeit starke Nerven beweisen müssen. Wird ihre Liebe nun auf eine Probe gestellt?

Kurz winkt ab, eine Rückkehr in die Politik schließt er gegenüber der APA "zu 100 Prozent" aus: "In den vergangenen Wochen, die nicht einfach waren und in den vergangenen Tagen, die sehr schön waren, insbesondere auch bei der Geburt des eigenen Kindes, ist mir dann aber mehr und mehr wieder bewusst geworden, wie viel Schönes und Wichtiges es auch außerhalb der Politik gibt", zeigt sich der Jungvater glücklich mit seiner neuen Rolle.

Aus dem Fokus der Öffentlichkeit wird er aber wohl so schnell nicht komplett verschwinden können...