Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Nachhaltiger Haushalt

Wäsche waschen - aber richtig und nachhaltig

Das bisschen Haushalt - richtig und nachhaltig waschen. © Gettyimages.com

Wir waschen unsere Wäsche falsch, zu oft und schädigen damit die Umwelt enorm. Die besten Tipps für schonendes Wäsche waschen.

Wir alle wollen für die Umwelt was tun – und das nicht erst seit Greta Thunberg oder den Bränden in Australien. Aber wo fangen wir am besten an? Ein guter Anfang ist sicher der eigene Haushalt und dazu zählt auch die Kleidung. Wir tragen sie tagtäglich und fühlen sie auf unserer Haut – da liegt es doch nahe, dass wir dabei nicht nur für uns etwas Gutes sondern auch für die Umwelt tun wollen – beim Wäsche waschen zeigen wir uns meist als richtige Umweltsünder.

Übeltäter Waschmittel

Beim Wäsche waschen verbrauchen wir Unmengen von Waschmittel und belasten so die Umwelt enorm. Denn im Waschmittel lauern oft Inhaltsstoffe, die auch nach der Aufbereitung des Abwassers nicht abgebaut werden können. Was können wir dagegen tun? Kein Waschmittel zu benutzen, ist für uns natürlich keine Lösung, aber wir können unseren Umgang mit Waschmittel überdenken.

Die besten 5 Tipps für umweltschonendes Waschen

1. Vorsicht bei Großpackungen

Groß-Packungen von Waschmittel können bis zu 30 Prozent Füllstoffe enthalten, die per se keinen Zweck erfüllen aber die Umwelt stark belasten. Um wirklich den Inhalt vergleichen zu können, solltest du auf die Anzahl der Wäschen der Packung achten.

2. Die richtige Dosierung

Umwelt-Experten empfehlen, die Dosierung des Waschmittels über den Härtegrad des Wassers zu bestimmen, für den Wassergrad „weich“ braucht man dabei am wenigsten Waschmittel.

Wenn das Waschmittel richtig dosiert ist, haben wir auch länger etwas von unseren Lieblings-Teilen. Denn eine falsche Dosierung kann zu Gewebeschäden führen. Zu wenig Waschmittel lässt Weißes grau werden, da der abgelöste Schmutz nicht ausreichend gebunden wird und sich wieder in der Wäsche absetzt. Benutzt man hingegen zu viel Waschmittel, kann das Gewebeschäden verursachen, was den Tod für unser Lieblings-Outfit bedeutet.

Zu wenig Waschmittel lässt Weißes grau werden, zu viel Waschmittel kann zu Gewebeschäden führen

3. Auf das richtige Waschmittel kommt es an

Schlendert man durch die Regale in der Drogerie oder im Supermarkt, fällt uns eines sofort auf: Es gibt unendlich viele Varianten an Waschmittel: Flüssig- und Pulverwaschmittel, Vollwaschmittel, Waschmittel für Wolle oder Seide, allgemeines Colorwaschmittel, Waschmittel für Weißes, Schwarzes oder Buntes. Da stellt sich doch die Frage: Brauchen wir wirklich soviele verschiedene Sorten? Die Antwort ist: Nein.

Am besten verwendest du ein Colorwaschmittel, denn es enthält weder Bleichmittel noch andere Aufheller und belastet daher die Umwelt weniger. Für weiße Textilien nimmst du am besten ein Vollwaschmittel, da Colorwaschmittel klein Bleichmittel enthält, was Textilien vor einem Vergrauen schützt. Waschmittel speziell für schwarze Wäsche oder Schmutzfangtücher kannst du beruhigt im Regal stehen lassen, da sie laut Experten keine Vorteile bringen. Ob man nun zu Pulver- oder Flüssigwaschmittel greift, macht für die Umwelt keinen großen Unterschied, solange es richtig dosiert wird.

4. Finger weg vom Weichspüler

Auf die Verwendung von Weichspüler solltest du verzichten, wo es möglich ist, denn sie machen die Wäsche nicht sauberer und sorgen eher dafür, dass weitere Chemikalien ins Wasser gelangen.

5. Nicht zu oft waschen

Ist dein Lieblings-Outfit nach einmal tragen weder dreckig noch verschwitzt? Dann muss es auch nicht gewaschen werden. Als Faustregel gilt: Wenn du es nicht unbedingt waschen musst, dann lass es. Um deinen Beitrag für die Umwelt zu leisten, solltest du nicht nur 1 Stück einzeln waschen, sondern die Waschmaschine richtig beladen: Eine Handbreit sollte in der Wäschetrommel frei bleiben, damit die Wäsche ausreichend Platz hat, sich zu drehen.

Neue Technologie

Die neue Technologie AutoDose dosiert die benötigte Waschmittel-Menge selbst und versorgt die Wäsche mit genau der Menge an Waschmittel, die für die Reinigung nötig ist. Davor wird die Wäsche automatisch durch die neue Technologie abgewogen und ebenfalls die richtige Wassermenge und -Temperatur errechnet – Eine Waschmaschine, die mitdenkt.
Für die smarten Bedürfnisse wird mit der My AEG Care App gesorgt: Die App schickt eine Benachrichtung auf das Smartphone, wenn das Waschmittel nahezu aufgebraucht ist.

1
/
4
Mit der richtigen Dosierung hält das Lieblingsoutfit länger. © AEG
Immer informiert: Die App sendet eine Nachricht, wenn Waschmittel nachgefüllt werden muss. © AEG
Mit der AutoDose von AEG gehören Gewebeschäden der Vergangenheit an. © AEG
Eine automatische Dosierung schont die Umwelt und die Kleidung. © AEG

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren