Kategorie: Dr. Eva Wegrostek, Haare

Eigenblut für volles Haar
Wirksam gegen Haarausfall: die PRP-Eigenbluttherapie ist eine hocheffektive Methode zur Haarverdichtung und sorg für volles Haar.

Geheimratsecken, lichter werdender Ansatz oder partieller Haarverlust: Haarausfall bei Männern kann viele Ursachen haben, ist aber oft genetisch bedingt. Wenn das Haar schütterer und dünner wird, fragen sich viele Männer, was sie dagegen unternehmen können. Die PRP-Eigenbluttherapie ist eine hocheffektive, sanfte Methode zur Haarverdichtung, mit der bei erblichem wie diffusem Haarausfall hervorragende Erfolge erzielt werden können – und das dank der Verwendung von Eigenblut ganz ohne Nebenwirkungen.

Festeres, volles Haar

Für die PRP-Eigenbluttherapie wird dem Patienten zunächst etwas Blut abgenommen. Aus diesem wird mit Hilfe einer speziellen Aufbereitungsmethode das sogenannte „Plättchenreiche Plasma“ (PRP) gewonnen, das sanft in die betroffenen Areale injiziert wird. Bereits nach wenigen Anwendungen stellt sich ein sichtbarer Erfolg ein: Die im PRP enthaltenen körpereigenen Wachstumsfaktoren regen den Haarwuchs an, das Haar wird wieder voller und fester. Beginnendem Haarausfall kann so effektiv und sanft entgegengewirkt werden.

Die PRP-Eigenbluttherapie gilt als besonders sanfte Alternative zur Haartransplantation. - Foto (C) Thinkstock.com

Die PRP-Eigenbluttherapie gilt als besonders sanfte Alternative zur Haartransplantation. – Foto (C) Thinkstock.com

Ordination Dr. Eva Wegrostek
Wollzeile 9/4. OG, 1010 Wien,
Tel.: +43 (0) 1 / 943 93 93,
office@wegrostek.info
www.wegrostek.info

Weitere Beiträge von Dr. Eva Wegrostek