Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Fußpflege

Pediküre - so kommst du zu schönen Füßen

© Gettyimages.com

Warum regelmäßige Pediküre nicht nur in Ibiza wichtig ist? Weshalb das Kürzen der Zehennägel und die Entfernung der Hornhaut auch einen gesundheitlichen Aspekt haben? Wir klären alle Fragen rund um Fußpflege und verraten, wie man schöne Füße bekommt.

Es war einmal eine Schauspielerin, die eine russische Oligarchin verkörpern sollte, aber ihre Füße nicht pflegte. Und deshalb flog ihre Tarnung bei der Politfalle des Jahrhunderts – sprich Strache in Ibiza – auch beinahe auf. Tatjana Gudenus war es, die die ungepflegten Zehennägel bemerkte und daraus sofort schlussfolgerte, dass DAS keine echte Oligarchin sein könne.

Zeig her deine Füße, und ich sage dir, wer du bist. Oder: Wenn Hände schon als Visitenkarte gelten, was ist dann mit unseren Füßen?

Auch, wenn man keine Schauspielerin ist, sollte man seinen Füßen dieselbe Aufmerksamkeit zu gute kommen lassen wie den Händen. Nicht nur, aber vor allem in den warmen Sommermonaten, wenn man gerne gepflegte und hübsch lackierte Zehennägel aus offenen Sandalen schauen lässt. Dass bei so viel Fußfreiheit auch die Fersen gepflegt und von Hornhaut befreit sein sollen, versteht sich von selbst.

Doch warum sollte man seinen Füßen spezielle Pflege zukommen lassen? Und wieviel davon ist gut oder genau richtig? Diese und noch mehr Fragen rund um die richtige Fußpflege oder Pediküre verraten wir euch hier: Wann man einen Profi (medizinische Fußpflege oder Podologen) zu Rate ziehen soll und wie man die Pflege selber machen kann, so dass man wie eine bis in den kleinen Zehennagel top gepflegte Oligarchin aussieht.

Pedi-Trends mit Hingucker-Potential

Dark French
Die klassische French-Lackierung modern interpretiert, geht ganz leicht. Einfach schwarzen Lack auftragen, mit mattierendem Topcoat abschließen und mit dem schwarzen Lack die Nagelspitzen lackieren.

Sunny Koralle
Mani- und Pediküre in derselben Farbe - vor allem in einem orangestichigen Koralleton - sieht vor allem zu gebräunter Haut superedel aus.

Juwelen-Pediküre
Einen funkelnden Auftritt legt man mit Glitzersteinchen hin, die man auf die - zuvor in metallischem Nudeton lackierten - Zehennägel klebt. Ein Look für offene Sandalen!

Over the Rainbow
Ideal für weniger Entscheidungsfreudige ist der Trend, jeden Nagel in einer anderen Farbe zu lackieren. Sieht sehr süß aus zu sportlichen Riemchen-Sandalen.

DIY-Pediküre in 8 Schritten

  • Schritt 1: Sucht euch einen Platz in der Wohnung, der zugleich bequem ist und über eine ausreichend gute Lichtquelle verfügt.

  • Schritt 2: Bereitet euch alle Utensilien, das Fußbad, ein Handtuch, etc. vor und nehmt euch etwa eine Stunde Zeit für eure Füße. Sie werden es euch mit einem Wohlgefühl und neu gewonnener Leichtigkeit danken.

  • Schritt 3: Alten Nagellack von den Nägeln entfernen und die Füße für etwa 10-15 Minuten im angenehm warmen Wasser baden.

  • Schritt 4: Nach dem Bad sind die dicken Zehennägel biegsamer und lassen sich leichter schneiden. Ungeübten sei ein Nagelzwicker zum Kürzen ans Herz gelegt, da damit die Verletzungsgefahr geringer ist. Geübte können auch mit der etwas schärferen Zange ans Werk gehen. Was auch immer man nimmt: Zehennägel sollten möglichst gerade gekürzt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Nägel links und rechts schmerzhaft einwachsen. Mit einer Feile lassen sich jetzt die Schnittstellen gut glätten und in Form bringen.

  • Schritt 5: Auch die aufgeweichte Nagelhaut lässt sich nach so einem Fußbad ganz leicht zurückschieben und entfernen. Um eine glatte Nageloberfläche zu bekommen, kann man mit einer Polierfeile nacharbeiten.

  • Schritt 6: Mit einer Hornhautfeile lässt sich überschüssige Hornhaut sanft entfernen. Dies sollte man am besten am trockenen fuß machen, dann arbeitet die Feile viel gründliche rund man darf sich über weiche, glatte und schön gepflegte Fersen freuen. Auch ein zu viel an Hornhaut an den Fußballen oder seitlich am großen Zeh lässt sich mit der Hornhautfeile gut entfernen. wem ein Bimsstein lieber ist, der darf natürlich auch diesen verwenden, um die Hornhaut zu entfernen.

  • Schritt 7: Wie bei der Maniküre sollte man auch bei der Pediküre eine Schicht klaren Unterlack unter dem Farblack auftragen. Das schützt den Nagel vor unschönen Verfärbungen. Nach dem Unterlack kommen zwei Schichten Farblack nach Wahl. Zum Versiegeln und für eine längere Haltbarkeit von Nagellack sorgt noch eine Schicht Topcoat zum Abschluss.

  • Schritt 8: Über eine extra Portion Pflege freuen sich die Füße jetzt besonders. Massiert etwas Nagelöl in die Nagelhaut ein und eine nährende Creme, um den ganzen Fuß damit sanft zu massieren. Danach ab in warme Söckchen und sich über ein gepflegtes Fußgefühl freuen!

Die machen schöne Füße

Fußbäder für die Gesundheit

1. Das wärmt Dich!

Dauer: 5-15 Minuten
Temperatur: 33 - 38 °C

Es wirkt deshalb, weil durch die Erweiterung der Blutgefäße verstärkt Blut vom Inneren des Körpers in die Haut fließt. Das lässt den Blutdruck sinken, der Blutumlauf wird angeregt und Stauungen beseitigt. Dieses Fußbad steigert das Wohlbefinden und verhilft fröstelnden Menschen zu mehr Wärme.

Danach schläfst du wie ein Baby!

2. Das hilft gegen Schmerzen

Dauer: nie länger als 10 Minuten
Temperatur: 40-45 °C

Der Reiz der großen Hitze lässt die Gefäße zusammenziehen, daher fließt Blut in die Organe zurück und der Blutdruck steigt leicht an. Bei Gesunden folgt eine reaktive Gefäßerweiterung. Infolge dessen eine Erleichterung bei Ischias-Schmerzen, schmerzenden Fußbeschwerden, kalten Füßen und auch Schweißfüßen.

NIEMALS bei erhöhtem Blutdruck anwenden!

3. Bei beginnender Erkältung

Dauer: nie länger als 10 Minuten
Temperatur: 33-45 °C

Hier wird in Abständen von 1-2 Minuten immer wieder ein wenig heißes Wasser (am besten eine Thermoskanne bereitstellen) in die Schüssel zugegeben, sodass die Temperatur langsam ansteigt. Durch diese Art des Fußbades kann man Erkältungssymptome wie Frösteln und Gliederschmerzen lindern, es fördert Schwitzen und lindert Nieren-, Blasen- und Atemwegsleiden.

Sofort aufhören bei Schweißausbruch!

4. Das belebt dich

Dauer: 20 Sekunden - 2 Minuten
Temperatur: 15 °C

Der starke Reiz des kalten Wassers zieht die Hautgefäße kräftig zusammen. Es regt den gesamten Kreislauf an und belebt den Stoffwechsel. Es soll auch gegen Nasenbluten helfen und dient der Abhärtung.

Natürliche Badezusätze für's Fußbad

1
/
8
© Unsplash

Apfelessig

Schweißfüße und Fußpilz bekommt man mit Apfelessig ganz gut in den Griff. Einfach 250 ml naturtrüben Apfelessig in ein Fußbad mit etwa drei Liter Wasser geben und 10-20 Minuten darin baden. Das bis zu zwei Mal täglich wiederholen, bis die Beschwerden abgeklungen sind.

© Julia Androshchuk / Unsplash

Lavendel

Ein paar Tropfen Lavendelöl im Fußbad verströmen nicht nur einen angenehmen Wohlgeruch, sie desodorieren und pflegen noch zusätzlich.

© Sentot Setyasiswanto / Unsplash

Ingwer

Zugegeben, dieses Fußbad ist in der Zubereitung etwas aufwendiger. Rezept: 4 Zentimeter Ingwer klein schneiden und 20 Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lassen. Sud abseihen und dem Fußbadewasser beigeben. Es sorgt für eine intensive Durchblutung und dadurch in weiterer Folge für wohlig-warme Füße.

© Unsplash

Kernseife

Wenn man unter dicker, rissiger Hornhaut leidet oder öfter mal Nagelbettentzündungen hat, dann empfiehlt es sich, etwas Kernseife in Wasser aufzulösen und die Füße darin für ca. 20 Minuten zu baden. Das macht die Hornhaut weich und hilft Entzündungen beim Abheilen.

© Mehrshad Rajabi / Unsplash

Milch

Unser Pflege-Geheimtipp! Fügt jedem Fußbad etwa 100 ml Milch oder einen Teelöffel Milchpulver zu. Das erhöht die Pflegewirkung und sorgt für eine glatte Haut.

© Pixabay

Natron

Ihr wünscht euch eine weiche Haut auf den Füßen und wollt Schweißgeruch den Kampf ansagen? Dann haltet eure Füße doch für etwa 20 bis 30 Minuten in ein Fußbad, dem etwa drei Teelöffel Natron zugesetzt sind. Das soll übrigens auch bei geschwollenen oder brennenden Füßen eine Wohltat sein!

© Pixabay

Salbei

Entzündungshemmend und desodorierend wirkt ein Fußbad, dem man einen starken Sud von Salbeitee zufügt. Tipp: Salbei gibt es auch als Tinktur, wenn man sich die Arbeit erleichtern will, dann einfach diese als Zusatz verwenden.

© Oleg Guijinsky / Unsplash

Schwarzer Tee

Ein etwa 15minütiges Fußbad mit sehr stark gebrühtem Schwarztee als Zusatz soll Pilzinfektionen in Zaum halten. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Gut zu wissen

Warum ist regelmäßige Fußplfege / Pediküre so wichtig?

Abgesehen von der nicht sehr ansehnlichen Optik – habt ihr schon einmal perfekt passende Pumps mit etwas zu lange gehaltenen Zehennägeln getragen? Und, hat es wehgetan? – Eben. Regelmäßige Pediküre ist wichtig, damit es nicht zu schmerzend eingewachsenen Fußnägeln oder übermäßiger Hornhautbildung kommt.

Außerdem können schmerzhafte Druckstellen, Hühneraugen oder eingewachsene Fußnägel zu einer Fehlhaltung des gesamten Bewegungsapparates führen. Und genau dem kann man mit regelmäßiger Pediküre (alle zwei Wochen) entgegenwirken. Auf gepflegtem Fuß geht es sich ganz einfach viel leichter.

Was ist Pediküre (auch Fußpflege genannt)?

Bei der klassischen Pediküre, der kosmetischen Fußpflege, werden nach einem pflegenden Fußbad die Nägel gekürzt und in Form gebracht, überschüssige Nagelhaut und Hornhaut entfernt und danach eine Pflegecreme einmassiert. Die Dauer für die Pediküre beträgt in etwa 30 Minuten.

Sollte auch ein Lack gewünscht sein, muss man dementsprechend mehr Zeit einplanen (vor allem, bis der Lack getrocknet ist). Als praktisch bei der Pediküre hat sich der schnell trocknende und lange haltbare Shellack herausgestellt.

Was wird bei der Pediküre gemacht?

Bei der Fußpflege, auch Pediküre genannt, wird der Fuß gereinigt, je nach Angebot kann auch ein Peeling enthalten sein, die Nägel gekürzt, Hornhaut entfernt und danach eine pflegende Fußcreme aufgetragen.

Wann brauche ich einen Podologen oder medizinische Fußpflege?

In besonderen Fällen empfiehlt es sich, die Pediküre nicht selber zu machen, sondern auf einen Podologen, sprich medizinische Fußpfleger, zu setzen. Das sei vor allem Diabetikern oder Patienten mit Durchblutungsstörungen ans Herz gelegt, da bei diesen vermehrt ein diabetisches Fußsyndrom vorliegen kann.

Auch wenn man Fehlstellungen an Fuß und Zehen (auch Zehennägel) hat, Nachbehandlungen von Operationen an den Füßen oder bei Hauterkrankungen wie Psoriasis sollte ein Podologe die Füße pflegen. Ebenso bei Pilzinfektionen oder zum Entfernen von Hühneraugen ist ein Besuch bei der professionellen Fußpflege ratsam.

Menschen, die dauerhaft Blutverdünner zu sich nehmen müssen, sollten ebenfalls nicht selbst an ihren Füßen manipulieren, da sie sich dadurch gravierende Schäden zufügen können.

Was ist der Unterschied zwischen Fußpflege, auch Pediküre genannt und Podologie oder medizinischer Fußpflege?

Während Fußpflege eine rein kosmetische Wirkung hat, werden bei medizinischer Fußpflege auch Hühneraugen oder eingewachsene Zehennägel und vieles mehr behandelt. Auch Diabetiker sollten zu einem Podologen gehen.

Woran erkenne ich eine gute medizinische Fußpflege?

Eins muss man vorweg festhalten: eine medizinische Fußpflege in diesem Sinne gibt es in Österreich nicht. Jeder, der einen Fußpfleger-Gewerbeschein hat, hat auch eine ausführliche Ausbildung zum Fußpfleger gemacht. In Deutschland gibt es diesbezüglich Unterschiede.

Eine gute Fußpflege erkennt man etwa daran, dass das Werkzeug, mit dem gearbeitet wird, sterilisiert oder eine Einweg-Feile verwendet wird. Es gibt sogar Fußpflegerinnen, die jeder wiederkehrenden Kundin eine eigene Nagelfeile zuweisen, die dann bis zum nächsten Besuch in einem verschließbaren Plastiksackerl aufbewahrt wird.

Wer darf in Österreich Fußpflege anbieten?

Nach einer zweijährigen Lehre schließt man mit einer Lehrabschlussprüfung ab und darf danach Behandlungen durchführen, die nicht ausdrücklich in den Bereich ärztlicher bzw. orthopädischer Behandlung fallen.

Die Ausbildung für den medizinischen Bereich erfolgt an Gesundheitsschulen oder krankenhauseigenen Ausbildungszentren. Diese macht man, wenn man selbständig tätig werden will, dafür muss man eine Befähigungsprüfung als Fußpfleger ablegen.

Wie benutzt man ein Pediküre-Set?

Geht immer achtsam und vorsichtig mit scharfen Scheren, Feilen und Zangen um. Auch Nagelhautschieber sollte man sehr sanft ansetzen. Viel zu leicht kann man damit das Nagelbett verletzen oder sich blutende Verletzungen zufügen, die sich dann entzünden.

Wieviel kann Fußpflege kosten?

Die Preise können hier stark variieren, beginnen jedoch bei mindestens 20 Euro.

Countdown Singles Day

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren