Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Lust und Beziehung

Die 5 beliebtesten Sex-Stellungen

Etwas Abwechslung im Bett schadet nicht – ganz im Gegenteil. © Womanizer WOW-Tech/Unsplash

Du hast genug von den altbekannten Stellungen beim Sex? Probiere doch mal die 68 aus …

Seitliche 69: ein Klassiker unter den Stellungen mit einem neuen Twist

Schon ausprobiert? Bestimmt, denn es ist die bequemere Version der ohnehin schon beliebten Stellung 69, bei der sich die Partner gegenseitig oral befriedigen. In der seitlichen Position ist es für beide gleich einfach und angenehm. Die Stellung ist entspannter und das Genießen fällt beiden leichter.

Tipp: Die 69 eignet sich am besten fürs Bett. Am Boden ist es ja nicht gerade kuschelig. Auf der Couch läuft man Gefahr, dass einer runterknallt. Also: Ab ins Bett!

Die seitliche 69 ist die bequemere Variante des bekannten Klassikers. © Dainis Graveris/Unsplash

Stellung 68: ein Newcomer unter den Sex-Stellungen

Bleiben wir doch gleich bei den Zahlen. Bei der 68 liegt dein Partner auf dem Rücken und du positionierst dich mit gespreizten Beinen in Richtung seines oder ihres Gesichtes. Du liegst mit dem Rücken auf ihm oder ihr und rutschst so weit nach vorne, bis er oder sie dich oral befriedigen kann. Klingt super, oder? Am besten gleich mal ausprobieren!

Tipp: Damit es für die Person, die unten liegt, schön bequem ist, empfiehlt sich ein dickes Kissen.

Lotusblume: nicht neu, aber für gut befunden

Klingt ein wenig nach Yoga, stimmt. Es handelt sich dabei um eine Stellung, die für beide besonders intensiv ist. Der Mann sitzt dabei im Schneidersitz auf dem Boden, die Frau setzt sich auf seinen Schoß und er dringt dabei in sie ein.

Der Vorteil: Der Mann kann besonders tief in seine Partnerin eindringen und sich gleichzeitig auch ihren Brüsten widmen. Wer das Tempo vorgibt, ist Geschmackssache.

Reiterstellung: hat sich bewährt

Old but gold. Nach wie vor beliebt ist die Stellung, bei der er liegt und sie sich auf ihn setzt. Der Nachteil kann sein, dass die ganze Arbeit bei der Frau liegt. Genau das kann aber auch der Vorteil sein. Für beide ist die Position sehr intensiv und er kann sie mit seinen Händen zusätzlich verwöhnen.

Tipp: Nimm doch einmal bewusst das Tempo heraus und beweg dich ganz langsam. So ist der Akt besonders innig.

Masturbation: Solosex hat so viele Vorteile

Überraschung: Eine der beliebtesten Praktiken ist Sex mit sich allein. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Man selbst weiß am besten, was einem gefällt. Und manchmal hat man einfach keine Lust, auf einen Partner Rücksicht nehmen zu müssen. Das Ziel ist hier ganz klar: ein Orgasmus, zielstrebig und ohne Umwege. Ob mit oder ohne Hilfsmittel bleibt jedem selbst überlassen.

Tipp: Falls du noch nicht mit Sextoys experimentiert hast – tu es! Wenn du alleine bist, musst du dich vor niemandem schämen und keine Hemmungen haben. Was gibt es Schöneres?

Ob alleine, zu zweit oder zu dritt … Hauptsache, es kommt zum Höhepunkt. © Gettyimages.com

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren