Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Trendbowl

Acai-Bowl - das lila Superfood

Acai-Bowl - Lila & lecker © Unsplash

Die Acai-Beeren haben es als Superfood nicht nur in sich, sondern trenden auch in Foodblogs und auf Instagram. Wir erklären, was es mit der Powerfrucht auf sich hat und wie du dir eine leckere Acai-Bowl zubereitest.

Die Superfrucht für gesunde Bowls

Rundum springt sie einem in saftigem Lila entgegen, perfekt inszeniert auf Instagram und Foodblogs: Die Acai-Bowl mit ihren superleckeren Begleitern. Bananen, Ananas, Kokosflocken und Mandelmilch. Und das Beste daran: die Acai-Bowl sieht nicht nur gut aus und schmeckt herrlich, sie gilt auch als das absolute Superfood aus Südamerika. 

Wie schmeckt sie?

Viele meinen, es wäre wie eine Kombination aus Schokolade- und Walbeerenaromen, weswegen man sie perfekt auch für Desserts und Smoothies einsetzen kann. Andere erkennen ölig-nussige bis erdige Geschmacksnoten, die an rote Rüben erinnern. Alles passt jedenfalls perfekt zu süß-frischen Geschmackskomponenten.  Perfekt also für eine gesunde Bowl zum Frühstück.

Was ist eine Bowl eigentlich?

Banal gesagt: Eine Schüssel, die man mit püriertem Obst füllt. Ähnlich wie ein dicker Smoothie zum Löffeln. Das Grundrezept der Acai-Bowl sind also pürierte Acai-Beeren, die man vor allem mit Bananen und diversen Milchsorten zusammen mixt. Auf ihnen wird dann das Topping dekoriert: hübsch geschnittenes Obst, Kokosflocken oder Knusper-Granola– das Auge isst schließlich mit. Je nach Zutaten hat so eine Acai Bowl zwischen 350-500 Kalorien.

Die Basics der Acai Bowl

Sie soll wie ein halbgefrorenes Eis serviert werden. Planst du dein gesundes Acai-Frühstück, dann gib reife, geschälte Bananen am Vorabend in den Tiefkühler. Morgens lässt du die gefrorenen Bananen leicht antauen und dann mit Stabmixer oder Smoothie Maker pürieren.

Gemeinsam mit gefrorenem Acai Püree oder Acai Pulver, Milch, Zitronensaft und natürlichen Süßungsmittel so lange pürieren, bis du eine cremig-leckere Masse hast. Mit Knuspertopping oder Früchten servieren.

Die beste Acai-Bowl

  • 3 gefrorene Bananen
  • 3 EL Acaipulver oder 150g geforenes Acai Püree
  • ½ reife Banane
  • 80-100 ml Pflanzenmilch, Kuhmilch, oder auch Sojajoghurt.
  • 2 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • Zum Süßen:  ½ EL Ahornsirup/Agavendicksaft
  • Alles mit dem Pürierstab oder Smoothie-Maker fein cremig pürieren

Topping-Ideen für die Acai-Bowl

  • Granola oder Müslimischung
  • Kokosflocken
  • Mandelmus oder Cashewmus
  • Chiasamen, Leinsamen, Hanfsamen
  • Obst z.B. Blaubeeren, Erdbeeren, Bananen, Kiwis, Khaki, Physalis, Äpfel

Vitaminbombe und Jungbrunnen

Die Acai Beeren enthalten durch den natürlichen Pflanzenfarbstoff viele Anthozyane. Das sind Antioxidantien, die freie Radikale „einfangen“ und damit Schädigungen aufhalten und die Zellerneuerung fördern, was wiederum den Alterungsprozess bremst.

Dazu enthalten sie Vitamine A, C und E, viele Mineralien, wertvolle Öle und Linolsäuren (ungesättigte Fettsäuren), die das Immunsystem stärken. Sie regt so den Stoffwechsel an und senkt den Cholesterinspiegel.

Das Superfood aus dem Dschungel

Mehr als gesund

In ihrer Heimat wird die Acai- Beere auch als Heilmittel bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. Darunter fallen Fieber (auch Malaria), Hautgeschwüre und Darmprobleme. Auch zur Stärkung des Herz-Kreislauf- und Immunsystems wird die Beere gern verzehrt.

Brasilien, die Heimat der Acai-Beere

Wo das blaue Wunder herkommt? Es wächst den Wäldern des Amazonas, wo sie der heimischen Bevölkerung als Grundnahrungsmittel dient. Die Acai Beeren hängen in dichten, langen Trauben auf der sogenannten Kohlpalme (Euterpe oleracea) und wird von geschickten Kletterern per Hand geerntet.

Wo bekomme ich Acai-Beeren?

Trockenpulver zum Auflösen oder sogar gefrorenes Acai-Puree bekommst du im Bioladen, Reformhaus oder zum Bestellen im Internet. Achte auf Bio-Siegel, um pestizidfreie Beeren zu erhalten und auf Fair Trade, um sicherzugehen, dass nicht total unterbezahlte oder sogar Kinder-Arbeit dahinter steckt. Und: Lies die Inhaltsangabe genau, denn Fruchtbrei, Tabletten, Dragées und Pulver sollten zu mindestens 90 Prozent aus Acai Beeren bestehen.

Bekomme ich die Frucht auch frisch?

Nein, sie wird nach Europa nicht frisch, sondern eher gefriergetrocknet oder als Pulver zum Anrühren exportiert. Der Grund: Durch den natürlich hohen Gehalt an gesunden Fettsäuren verdirbt sie zu schnell. Die Steinfrucht enthält kein richtiges Fruchtfleisch, sondern nur eine Hautschicht, diese aber enthält die wertvollen Inhaltsstoffe. Das erklärt auch den relativ hohen Preis von Acai Produkten – es ist einfach nicht viel dran an so einer Beere.

… und die blaue Smoothie-Bowl?

Die enthält die Blaualge Spirulina. Das erzeugt ein anderes Blau als die eher violette Farbe der Acai-Beere. Gesund ist das Superfood Blaualge aber ebenso. 

Blau wie die Blaualge

  • Rezept für Blue Bowl
  • 1 1/2 gefrorene Bananen 
  • gefrorene Ananasstücke
  • 2-3 Datteln
  • 150g Milch oder Pflanzenmilch
  • 1-2 TL blaues Spirulina Pulver

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren