Bunte French Nails

Der coolste Nagel-Trend im Frühling!

Nicht ohne meine French Manicure - erfahre hier mehr über das klassischste aller Nageldesigns.

Nägel in zartem Hautton lackiert mit weißen Nagelspitzen – das ist French Manicure, wie wir sie kennen. In dieser Saison trägt man sie jedoch bunt! Wie du sie dir selbst auf die Finger zaubern kannst, verraten wir dir hier. Get the inspiration!

DIY: So machst du die French Manicure selbst!

Damit du bei diesem Trend ganz vorne mit dabei sein kannst, ist es praktisch, sich dieses klassische Nageldesign selbst machen zu können. Wie das funktioniert und was du dafür brauchst, zeigen wir dir hier!

Das brauchst du für die Französische Maniküre

  • Einen glättenden Unterlack - dieser gleicht unebenheiten im Nagel aus und sorgt für ein schönes Finish.

  • Nudefarbenen Nagellack - achte darauf, dass die Farbe zu deinem Hautton Hautton passt.

  • Weißen Nagellack, um den berühmten French Tip zu zaubern. Neuerdings trägt man die Nagelspitzen auch bunt.

  • Dünnen Pinsel & Porzellanschälchen - ins Schälchen wird etwas von dem weißen (oder bunten) Nagellack gegeben und von dort mit dem dünnen Pinsel auf die Nagelspitzen aufgetragen.

  • Selbstklebende Verstärkungsringe - diese bekommt man im Bürobedarf. Einfach verwenden, um die Nagelspitzen vom Rest des Nagels abzutrennen. Dann kann man statt dem dünnen Pinsel den herkömmlichen Nagellack-Pinsel verwenden, um das French-Design zu machen.

Neu: French Manicure ganz bunt!

Neu ist, dass man jetzt die Nagelspitzen nicht mehr nur in Weiß betont, sondern von Orange über Pink und Knallrot Farbe bekennt. Findet hier die schönsten Looks der weltbesten Nail-Designerinnen. Nachmachen ist erwünscht!

Eyeliner meets French Manicure - ein zarter Eyeliner in frischem Rot trifft auf die passende French Maniküre mit einer wirklich sehr zart betonten Spitze.

Wave-French - die wellenförmige French Maniküre in vielen bunten Farben macht Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer.

On the dark side - Sehr edel sieht die französische Maniküre aus, wenn man statt dem weißen einen schwarzen Nagellack für die Nagelspitzen verwendet.

Double-French - doppelt hält besser! Deshalb wird der Nagelmond mit einem dünnen Rand nachgezeichnet und die Nagelspitze etwas breiter.

Geometrisch & bunt - einen modernen Touch bekommt die French Manicure, wenn man den unteren Teil in einer breiten Dreiecks-Form nachzieht und für jeden Nagel eine andere Farbe verwendet.

Woher kommt die French Manicure?

Weshalb dieses Nageldesign nie aus der Mode kommt, wäre auch schnell erklärt. Die Französische Maniküre ist sehr natürlich und neutral in ihrer Farbgebung und passt so zu jedem Fashion-Statement. Und bei Kollektionspräsentationen ist nun mal die Mode die Nr. 1.

Angeblich färbten sich im 18. Jahrhundert "feine Damen" die Nagelspitzen weiß ein, um den dunklen Rand, der durch den Alltagsschmutz entstand, zu vertuschen.

Im wahren Leben hat sich jedoch schon längst die French Manicure, wie sie im englischen und auch umgangssprachlich gerne genannt wird – auf aller Hände. Und nicht nur da, auch in der Pediküre hat dieser Trend längst Einzug gehalten.

Damit man länger Freude an dem perfekten Look hat, wird er auch gerne mit Shellac lackiert. Das hält dann bis zu 2 Wochen. Auch Acrylnägel werden gerne in dieser Version angeboten, da hat man dann überhaupt bis zu vier Wochen eine Ruhe mit der Lackiererei.