Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Duft-Revolution

Genderfree! Unisex-Parfum erobert die Sinne

Unisex Parfüm liegt voll im Trend! Da bekommt sharing is caring eine ganz neue Bedeutung. © Unsplash

Sie soll nach Rosen duften und er nach herben Hölzern. So war es zumindest bisher ein ungeschriebenes Gesetz. Bis das Unisex-Parfum kam und die Welt der Düfte durcheinanderwirbelte. Woher es kommt und welches das Beste ist!

In unserer revolutionären Zeit, in der alles geht und jede/jeder einfach nur als Mensch gilt, heißt es auch bei Düften umzudenken. Es gibt kein Woman/Men oder for her/for him mehr. Unisex heißt das Zauberwort bei Parfums, sei es nun Eau de Parfum, Eau de Toilette oder Eau de Cologne. Und die passen ihm und ihr – sagen wir einfach jedem!

Männer und ihre Noten

Männer bekommen ursprünglich eher herbe Düfte zugeschrieben. Hölzer wie Sandel- oder Zedernholz, Vetiver kommen darin vor, gerne auch Leder- oder Tabakaromen oder aber Gewürze wie Muskatnuss, Zimt und Nelke. Sie tummeln sich alle gerne in spritzig-leichten Colognes.

Die Aromen der Frauen-Parfums

Frauen wiederum werden fruchtige Aromen wie Birne, Apfel, Himbeere & Co. – gerne in Form von Eau de Parfums – unter die Nase gehalten. Oder auch ganze Blumensträuße in Form von Rosen, Jasmin, Lilie und Orangenblüten an den Hals geworfen.

So duftet Unisex-Parfum

Mit solchen Kategorisierungen machen genderfreie Unisex-Parfums nun Schluss. Diese präsentieren sich gerne mit zitrisch-frsichen Duftnoten. Beinhalten also Bergamotte, Orange, Grapefruit oder Zitrone, die mit holzigen Noten im Abgang geerdet werden. Gerne entschärft man bei Düften, die geschlechtsneutral sind, auch blumige oder fruchtige Aromen mit Holz-, Leder- oder Gewürznoten.

Der CK One-Werbespot von 1994 macht klar, dass Kate Moss die Ikone dieser Dekade war

Tom Ford gehört zu den Designern, der seine Parfums – vor allem die Private Blend-Kollektion – gerne geschlechtsneutral konzipiert. Und selbst Chanel hat mit „Boy“ nicht nur Make-up für den Mann auf den Markt gebracht, sondern auch ein Eau de Parfum bei den Les Exlusifs-Düften. Und auch das traditionsreiche Parfum-Haus Guerlain erfreut seit 1853 mit seinen Eau de Colognes den Geruchssinn beider Geschlechter.

Die neun besten Unisex-Düfte

Gut zu wissen

Was bedeutet Unisex bei Parfum?

Lasst einfach los von den Gedanken, Männer können keine Rosennoten tragen und geht Moschus nicht unter die Nase. Bei Unisex-Düft ist einfach alles erlaubt und nichts verboten.

Was ist ein Unisex Duft?

Ein Unisex-Parfum kann sowohl von Frauen als auch von Männern getragen werden. Interessant ist jedoch, dass es auf Männerhaut anders riecht als auf jener von Frauen.

Wer brachte das erste Unisex Parfum auf den Markt?

Eine schwierige Frage, aber wir versuchen sie zu beantworten. Der erste, der es tatsächlich als Unisex-Duft vermarktete war Calvin Klein mit CK One. Das war 1994 und passte – u.a. mit Kate Moss als Testimonial – ganz gut ins Feeling der 90er-Jahre.

Andererseits greifen Frauen und Männer gerne zu Eau d’Orange Verte von Hermès und das kam schon 1979 auf den Markt. Auch Acqua di Parma Colonia ist ein Eau de Cologne, das beiden schmeckt und das gibt es schon seit 1917.

Wo trägt man diese Parfums am besten auf?

Bei Unisex-Parfums gibt es keine Regeln, wo man sie auftragen soll. Am Besten da, wo man gerne geküsst wird oder man sprüht es sich dezent in die Haare, da haftet der Duft angeblich besonders gut.

Countdown Singles Day

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren