Erkenne deinen Durst

Alarm: 7 Anzeichen, dass du verdurstest!

Kopfweh, Hunger & müde? Vielleicht trinkst du zuwenig - finde es heraus! © Blue Water Sweden / Unsplash.com

Unzureichende Flüssigkeitszufuhr ist ein großes Problem in den Sommermonaten. Das Wetter heizt sich auf, die Menschen schwitzen viel und eigentlich könnte jeder mehr trinken. Du etwa auch? Diese häufigen und unerwarteten Symptome könnten ein Hinweis darauf sein.

#1 Dein Atem riecht oder dein Mund ist trocken

Es stimmt schon, Mundgeruch kann auch andere Ursachen haben, als Dehydrierung. Es kann jedoch auch die Ursache darin liegen. Denn wenn du dehydrierst, produzierst du nicht so viel Speichel. Das reduziert die Reinigungswirkung in der Mundhöhle, ermöglicht das Wachstum von Bakterien und führt so zu schlechtem Atem. Ein zwei Gläser Wasser mehr können hier nicht schaden.

Auch ein trockener Mund kann ein Anzeichen für Dehydirerung sein - natürlich kann die Ursache auch an gewissen Medikamenten liegen. Doch wenn sich dein Mund oft klebrig oder ausgetrocknet anfühlt und du viel Durst hast, solltest du das mit deinem Arzt abklären.

via GIPHY

#2 Du hast Muskelzuckungen oder Krämpfe

Viele Sportler haben Muskelkrämpfe. Diese haben ihren Ursprung, dass du nicht genügend Mineralien wie Natrium und Kalium zur Verfügung hast. Diese helfen nämlich, den pH-Wert im Körper auszugleichen und steuern die Funktion des Nervensystems.

Du kannst aber auch Muskelkrämpfe oder -verspannungen spüren, ohne Sport gemacht zu haben, das kann dann ein Anzeichen dafür sein, dass du nicht genug getrunken hast.

#3 Du hast Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind ein sehr häufiges Anzeichen für eine leichte bis mittelschwere Dehydrierung. Das kann soweit gehen, dass eine Dehydration Migräne auslöst. Das lässt sich erklären, indem eine Dehydrierung das Hirngewebe vorübergehend schrumpfen lässt und das kann Schmerzen verursachen.

#4 Dein Urin ist dunkel

Je mehr - Wasser! - du trinkst, umso heller ist dein Urin. So kannst du Zuhause ganz easy testen, ob du genug getrunken hast. Hat dein Urin ein dunkles Gelb, ist es Zeit für ein oder zwei Gläser Wasser. Denke aber bitte daran, dass bestimmte Lebensmittel oder Medikamente auch die Urinfarbe verändern.

#5 Du hast Grippesymptome

Du hast Kopfschmerzen, Schindelgefühle, Benommenheit oder gar Übelkeit? Stimmt schon, im ersten Moment denkt man, sich einen Grippevirus eingefangen zu haben. Aber versuche es doch einmal mit ein paar Gläser Wasser. Denn bei einer mittelschweren oder schweren Dehydrierung können auch Fieber und Schüttelfrost dazukommen.

#6 Du bis hungrig

Der Ursprung für die Gefühle Hunger und Durst liegt im Hypothalamus. Das ist eine Region in deinem Hirn, dass diese Funktionen zusammen mit anderen Dingen - wie etwa der Körpertemperatur - steuert. Es liegt somit klar auf der Hand, dass du die beiden Anzeichen verwechselst. Deshalb auch bei Hungergefühlen immer erst mal ein Glas Wasser trinken.

#7 Du bist müde

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr gibt dem Körper (und auch dem Geist) den ganzen Tag über Energie. Die Zellen werden so mit wichtigen Nährstoffen versorgt und sorgen dafür, dass die Organe tun, was sie tun müssen. Nimmst du zu wenig Flüssigkeit in Form von Wasser zu dir, kannst du dich schnell schlapp fühlen.

Psst: Wenn du zuwenig trinkst, kann sich das auch auf deine Schlafqualität auswirken!