Zum Inhalt springen (Alt+0)Zum Hauptmenü springen (Alt+1)
Zopfkunst

Perfekt zum Dirndl! So bekommst du Flechtfrisuren hin

Flechtfrisuren passen hervorragend zur Tracht. Wir zeigen die schönsten Frisuren. © Lena Hoschek Tradition

Vom Dirndlmädl über den Bo Derek-Look bis zur festlichen Flechtfrisur: So einfach wirst du zum Meister der Flechtkunst. Plus: Fakten, Tipps und Tricks!

Audio-Icon
Jetzt anhören: Flechtfrisuren - so wirst du zum Meister

Die schönsten Flechtfrisuren für jede Gelegenheit

© Gettyimages.com

Top-Style: Dass man auch kurzes Haar mit Zöpfchen stylen kann, beweist Caro Daur mit dieser punkigen Version.

© Gettyimages.com

Fantasievoll: Die Soul- und Funksängerin Janelle Monáe ist bekannt für ihre extravaganten Outfits und experimentellen Flechtfrisuren.

© Gettyimages.com

Romantisch: Zu einem zarten Dirndl in Pastellfarben würde dieser geflochtene Kranz am Hinterkopf, wie Elle Fanning ihn trägt, gut passen.

© Gettyimages.com

So festlich: Wie elegant ein hoher, gekordelter Pferdeschwanz aussehen kann, beweist Hollywoodstar Kate Bosworth hier am Red Carpet.

Historisches zur Kunst des Haare flechten

Geflochtene Zöpfe zählen zu den ältesten Frisiertechniken der Welt. Schon in der Steinzeit haben Menschen das Haar mit einer großen Anzahl eingeflochtener Zöpfe gebändigt und in Form gebracht. Das war immerhin 3.500 v.Chr.

Besonders in Afrika und Asien haben Flechtfrisuren eine sehr lange Tradition und werden von Frauen und Männern gleichermaßen getragen. Hier geben sogenannte Braids teilweise sogar Auskunft über Alter, Beruf, sozialen und familiären Status der Trägerin bzw. des Trägers.

via GIPHY

In der europäischen Antike hingegen war eine geflochtene Haarpracht größtenteils den Frauen vorbehalten. Die geflochtenen Zöpfe wurden teilweise zu kunstvollen Haarknoten und Hochsteckfrisuren gesteckt, die mit Bändern gehalten oder Diademen geschmückt wurden.

Es wird gemunkelt, dass man schon damals den Ährenzopf, den französischen, holländischen und auch englischen Zopf getragen hat. Wirklich sicher ist das aber nicht, die antiken Darstellungen lassen es nur vermuten.

Haare flechten? So geht's!

Mit unseren Tipps wird jeder zum Meister der Flechtkunst. © Unsplash

"Ob es denn schwierig ist, sich einen Zopf zu flechten", werden wir manchmal gefragt. Sagen wir mal „Jein“! Also einen englischen Zopf sollte im Prinzip jeder schaffen. Bei allen anderen Techniken muss man eine gewisse Fingerfertigkeit voraussetzen. Die hat man - oder auch nicht.

So bereitest du die Haare zum Flechten vor

Habt ihr schon einmal versucht, frisch gewaschenes Haar zu flechten? Eben, geht nicht. Man braucht dafür griffiges Haar, das einem nicht durch die Finger rutscht. Man kann also warten und sich erst einen Tag nach dem Haare waschen in der die Flechtkunst üben.

Alte Zöpfe schneidet man am besten in der Öffentlichkeit ab, dann jammern die davon Betroffenen am wenigsten. Heinrich Theodor Fontane

Oder, das ist unser Tipp für Ungeduldige: Einfach etwas Volumenpuder oder Trockenshampoo am Ansatz der frisch gewaschenen Haare verteilen. Das macht diese griffiger und man kann sofort drauflosflechten.

Hat man beides nicht zur Hand, kann man das Haar vor dem Flechten auch etwas anfeuchten und die fertige Frisur mit Haarspray fixieren. So hat man auch länger Freude an seiner Flechtkunst am Kopf.

Das brauchst du zum Haare Flechten!

  • Haarspray: Verwendest du einen mit Glanzpartikel, so hält die Frisur nicht nur länger, sondern bekommt noch mehr Glam.

  • Meerwasser-Spray: Diesen vor dem Flechten einkneten und sich nach geöffneten Zöpfen über Beachwaves freuen!

  • Kleine Silikon-Gummiringerl: Damit kann man die Enden der geflochtenen Zöpfe unsichtbar fixieren.

  • Volumenpuder oder Trockenshampoo: Am Ansatz und in den Längen verteilt, macht es frisch gewaschenes Haar griffig.

  • Stielkamm: Erleichtert das Abteilen von einzelnen Haarsträhnen.

Damit gelingen alle Zöpfe!

4 Flechttechniken inkl. DIY-Tutorials

Es gibt vier Grundarten von geflochtenen Zöpfen. Zum ersten den Ähren- oder Fischgrätenzopf – dieser wird mit zwei Strähnen geflochten. Dann noch die dreisträhnigen Zöpfe – das sind der englische, der französische und holländische Zopf. Wodurch sich diese vier Zöpfe unterscheiden und wie man sie flicht? Erklären wir hier:

1. Der Ähren- oder Fischgrätzopf

Bei dieser zweisträhnigen Flechttechnik spricht man von Ähren- oder Fischgrät-Zöpfen. Diese entstehen durch zwei Hauptstränge, die man durch dünne Haarsträhnen, die von außen jeweils in die andere Strähne nach innen gelegt werden, verbindet.

DIY-Tutorial für den Fischgrätzopf

2. Der holländische Zopf

Die holländische Technik ist dreisträhnig und ergibt ein A-förmiges Muster, das erzielt wird, indem jede hinzugenommene Strähne unter dem zu kreuzenden Hauptteil geführt wird. Durch dieses unterflechten wirkt der Zopf so, als würde er auf dem Kopf aufliegen.

3. Der französische Zopf

Bei der dreisträhnigen, französischen Technik ergibt sich ein V-förmiges Muster, indem man die hinzugenommenen Strähnen über dem zu kreuzenden Hauptteil führt. Durch das Überflechten verschmilzt der geflochtene Zopf mit dem Haar.

Flecht-Tutorial für holländischen & französischen Zopf

4. Der englische Zopf

Dieser kann in französischer oder holländischer Technik geflochten werden. Er beginnt jedoch ausnahmslos im Nacken. Es werden also keine Haarsträhnen vom Oberkopf weg eingeflochten. Hier eine kleine 4-Schritte-Anleitung für Flecht-Anfänger. Viel Freude beim Üben!

  • Teile dein Haar in drei gleich große Strähnen.
  • Lege die rechte Strähne über die mittlere und die linke darüber.
  • Nun fährst du fort, indem du die jeweils unterste rechts oder links über die mittlere Strähne legst.
  • Das Ende des Zopfes wird mit einem Haargummi fixiert.

Gut zu wissen:

Kann man auch kurze Haare flechten?

Ja, mit eingeflochtenen, verspielten Zöpfchen sieht der Look auch bei kürzeren Haaren genial aus. Eingeflochtene Zöpfe haben das gleiche Prinzip wie französische oder holländische Flechtzopf, nur dass man eng am Kopf flicht und immer neue Strähnchen vom Haar dazu nimmt.

Gibt es Tricks zum selber flechten?

Gehörst du auch zu jenen, die die Freundin beneidet haben, die sich einfach mal so alleine eine Flechtfrisur zu Hause vor dem Spiegel gezaubert hat? Allein von Zusehen bekommen da einige einen Fingerkrampf … Flechten hat wirklich etwas mit Begabung zu tun. Hat man die nicht, kann man mit viel Übung und Geduld einen geraden Zopf hinbekommen.

Kann man sich Beachwaves flechten?

Ja, kann man. Dazu die Haare abends waschen und etwas Salzwasserspray einarbeiten. Danach – je nach Haardicke – in drei bis vier Partien abteilen. Die dann in französischer Flechttechnik zu Zöpfen flechten und mit Haargummi fixieren.

Jetzt heißt es nur noch ab ins Bett und den Schönheitsschlaf genießen. Morgens die Zöpfchen öffnen und nur mit den Händen in Form wuscheln. Hält garantiert den ganzen Tag und mit etwas Glück hat man auch am Tag darauf noch Bewegung im Haar.

Psst: Je mehr Partien man flicht, umso kleiner und voluminöser werden die Beachwaves am folgenden Tag!

Countdown Singles Day

0
0
0
0
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Nicht verpassen!

Mit dem STYLE UP YOUR LIFE! Weekly & Saison Update Newsletter startest du mit den aktuellsten Fashion-Trends, Beauty-Looks und Shopping-Tipps stylisch in die Woche.

abonnieren