Gefahrlos faltenfrei

Das musst du vor deiner ersten Botox-Behandlung wissen

Nie selbst Hand anlegen! Mit unseren Tipps wird deine erste Botox-Behandlung beim Beauty-Experten ein Erfolg. © Gettyimages.com

Botox zählt zu den wohl beliebtesten Beauty-Behandlungen, wenn es um Anti Aging geht. Damit es nach der Spritze kein böses Erwachen gibt, gilt es einiges zu beachten. Hier die Fakten für deine faltenfreie Zukunft vom Experten.

Um feine Linien und Falten loszuwerden ist Botox eine zunehmend beliebte Option. Gerade jetzt, nachdem wir uns monatelang im Homeoffice versteckt haben, verspüren wir die Lust, unser Aussehen aufzufrischen, bevor wir zurück ins Büro kehren. Unter uns: wer will nicht beim After-Work-Cocktail Komplimente für sein umwerfend jugendliches Erscheinungsbild bekommen?

Botox ist für ein erholtes, frisches Aussehen ein sehr sicherer und routinemäßiger Eingriff. Und das, obwohl der Besuch einer Arztpraxis und der umgang mit Nadeln einschüchternd wirken kann. Da tun sich natürlich einige Fragen auf. Immerhin zählt Botulinumtoxin (kurz Botox) zu den effektivsten Nervengiften, die es gibt.

Das ist Botox und so wirkt es

Botulinumtoxin ist ein Gift, das ursprünglich in verdorbenem Fleisch und Wurstwaren vorkommt. Es handelt sich um ein natürliches Protein, das aus der Kultivierung des Bakteriums Clostridium botulinum im Labor hergestellt wird.

Botox, das oft mit Fillern verwechselt wird, gibt keine vollen Lippen oder Wangen. Vielmehr glättet es die Falten im Gesicht, indem es jene Muskeln die Faltenbildung verursachen, vorübergehend lähmt. Das kann man sich so vorstellen, dass das Signal vom Nerv zum Muskel, das ihm sagt, dass er sich anspannen soll, durch Botox blockiert ist. Der Muskel entspannt sich, Linien und Falten sind geglättet.

 

Das kann man mit Botox behandeln

  • Zornesfalten: Die Längsfalten zwischen den Augenbrauen, die für einen eher bösen, mürrischen Gesichtsausdruck sorgen, verschwinden.

  • Stirnfalten: Die sogenannten Sorgenfalten - die Querfalten auf der Stirn werden mit Botox gemindert.

  • Krähenfüße: Die sogenannten Lachfältchen, die rund um die Augen durch die Mimik entstehen, werden mit Botox vorübergehend gemildert.

  • Längsfalten am Hals wirken nach einer Botox-Injektion geglättet.

  • Herabgesunkene Mundwinkel können durch gezielte Botox-Injektionen ins Gegenteil gekehrt werdenund sorgen für ein frischeres Aussehen.

  • Kinnkräusel: Ein glatte Kinn-Partie erziehlt man, wenn kleine Mengen Botox gezielt im Kinn platziert werden.

  • Achsel- & Fußschweiß: Übermäßige Schweißbildung wird durch Botox-Behandlungen der Achselhöhlen oder Fußsohlen bekämpft.

Darauf sollte man vor und nach der Botox-Behandlung achten

Vor der Behandlung

  • Erzähle dem Arzt auf jeden Fall, welche Medikamente du regelmäßig einnehmen musst, da es immer wieder welche gibt, die mit Botox interagieren können.
  • Vermeide drei Tage vor der Behandlung, blutverdünnende Medikamente wie Aspririn oder Ibuprofen einzunehmen. Auf auf Nahrungsergänzung wie Fischöl, Vitamin E, Ginkgo Biloba und Knoblauch sollte man drei Tage vorher verzichten.
  • Auch Alkohol sollte man einige Tage vor dem Eingriff nicht in Übermaßen trinken, da das Blutergüsse fördern könnte

Nach der Behandlung

  • Achte darauf, dich erst frühestens vier Stunden nach der Injektion hinzulegen. Das Toxin könnte sich sonst auf andere Bereiche des Gesichts verteilen und Blutergüsse begünstigen. Wenn du zu blauen Flecken neigst, dann hat sich das Auftragen von Arnikagel als hilfreich erwiesen
  • Warte mit  deinem Trainig 24 Stunden, da der erhöhte Blutfluss die Wirkung von Botox verwässern kann.
  • Achte darauf, den behandelten Bereich einen Tag lang nicht zu massieren oder berühren, da dies das Botox in unerwünschte Bereiche verteilen kann. Auch Peelings sollten kurz danach vermieden werden.
  • Das volle Botox-Ergebnis wirst du etwa 10 Tage nach dem Eingriff sehen. Die ersten Veränderungen sind frühestens 48 Stunden nach der Injektion zu sehen.
  • Das Ergebnis hält etwa vier bis sechs Monate an, dann kannst du dir die nächste Behandlung ausmachen.
  • Die Botox-Behandlung ist nicht rückgängig zu machen. Wenn man das Ergebnis nicht mag, dann muss man eben die vier Monate warten, bis die Wirkung nachlässt.